Sonntag, 19. August 2018
Lade Login-Box.

Arbeiten am Kirchturm in Oberstimm werden sich über mehrere Monate ziehen

Sanierung in luftiger Höhe

Manching
erstellt am 16.05.2018 um 18:22 Uhr
aktualisiert am 19.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Manching (DK) Die Pfarrgemeinde Manching muss sich gerade gleich mit zwei Bauprojekten befassen. Nach dem Abriss des Pfarrsaals in Manching muss nun in Oberstimm auch noch der Kirchturm saniert werden.
Textgröße
Drucken
Auf dem Foto von 1950 ist die alte kleine Kirche von Oberstimm noch gut zu erkennen.
Auf dem Foto von 1950 ist die alte kleine Kirche von Oberstimm noch gut zu erkennen.
Foto: Schmidtner
Manching
Es ist für die Pfarrgemeinde Manching einschließlich Oberstimm mit dem Pfarrherren Tobias Hiller eine gewaltige Herausforderung die angelaufenen Bau- und Sanierungsmaßnahmen zu stemmen. In Manching steht nach dem Abriss des alten Pfarrsaales ein kompletter Neubau samt Umgestaltung und Anbau des Pfarrhauses auf dem Plan; nun muss in Oberstimm auch noch der Turm der St. Bartholomäus Kirche nach 50 Jahren aufwendig saniert werden. Die Kosten belaufen sich auf 186000 Euro. Dazu wurden alle erdenklichen Zuschüsse angezapft und ausgeschöpft. Dennoch appelliert die Kirchenverwaltung an die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung.

Laut Aussage des für die Arbeiten beauftragten Architektenbüros Springer aus Pfaffenhofen und dem Kirchenpfleger Ludwig Gampl aus Oberstimm muss der Turm vor allem im Dachbereich saniert und zum Teil erneuert werden. Die Arbeiten betreffen auch den Glockenstuhl. An den Stahlträgern hat der Zahn der Zeit genagt, die Korrosion hat deutliche Spuren hinterlassen. Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen dazu entschlossen, die Stahlträger durch Eichenholz zu ersetzen.

Neben der Erneuerung der gesamten Elektrik im Turmbereich und Arbeiten am beschädigten Mauerwerk werden auch die Zifferblätter der Turmuhr einschließlich Elektronik für das Uhrwerk einer Restaurierung unterzogen. Voraussichtlich werden die Arbeiten über 20 Wochen rund um den Turm in Anspruch nehmen.

Sankt Bartholomäus ist der Patron der Kirche zu Oberstimm und soll in Indien und Armenien gepredigt haben. Dort erlitt er den Märtyrertod durch Enthauptung.

Einige älter Bürger von Oberstimm werden sich noch an den Abriss des alten kleinen Gotteshauses am 11. März 1963 erinnern, nur der Kirchturm blieb damals stehen. Bereits am 29. Juni 1963 legte Domkapitular Johann Strobl dann den Grundstein für die neue Kirche. Gut zwei Jahre später, am 5. September 1965, konnte Bischof Josef Stimpfle unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die neue Kirche einweihen.
Max Schmidtner
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!