Dienstag, 13. November 2018
Lade Login-Box.

Gegen Vandalismus und Straßenkriminalität - Bürger sollen vor allem in Wohnsiedlungen unterwegs sein

Polizei sucht Bewerber für Sicherheitswacht

Geisenfeld
erstellt am 12.07.2018 um 17:49 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Geisenfeld/Reichertshofen (DK) Die Polizeiinspektion Geisenfeld sucht ab sofort zuverlässige und engagierte Personen, die sich im Rahmen einer ehrenamtlichen Sicherheitswacht einbringen möchten.
Textgröße
Drucken
Dies gilt für die Bereiche Geisenfeld, Wolnzach und Reichertshofen, wo sich die Gemeindegremien für die Einführung einer solchen Wacht ausgesprochen haben.

Was es mit der Sicherheitswacht auf sich hat, dazu hat die Inspektion Geisenfeld jetzt einige Erläuterungen veröffentlicht. Danach unterstützen die Angehörigen einer Sicherheitswacht die Polizei bei der Erfüllung ihrer Aufgaben "und tragen damit zur Verbesserung der Sicherheitslage bei". Der Tätigkeitsbereich der Sicherheitswacht liege schwerpunktmäßig im präventiven Bereich. Schon allein durch ihre Präsenz leiste sie einen Beitrag zur Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls in öffentlichen Bereichen. "Dabei kann und soll die Sicherheitswacht die Arbeit der Polizei nicht ersetzen, sondern sie vielmehr ergänzen und unterstützen. Sie ist keine Bürgerwehr. "

Vorrangig würden die Angehörigen der Sicherheitswacht in den Innenstädten und Wohnsiedlungen unterwegs sein, um hier dem Vandalismus und der Straßenkriminalität entgegenzuwirken. In den Sommermonaten werden die Unterstützungskräfte aber auch an den Badeweihern oder bei Veranstaltungen eingesetzt. Im Regelfall informiere die Sicherheitswacht bei verdächtigen Wahrnehmungen über das Handsprechfunkgerät die Einsatzzentrale.

Die Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt und dürfen höchstens 62 Jahre alt sein. Bewerben können sich Frauen und Männer, die eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung nachweisen, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein besitzen und "Gewähr dafür bieten, dass sie jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung eintreten". Natürlich dürfe es auch an der gesundheitlichen Eignung nicht fehlen, heißt es in der Mitteilung. Will heißen, die Bewerber müssten "den Anforderungen des Außendienstes gesundheitlich gewachsen sind, ausreichende Seh- und Hörfähigkeit besitzen und sie dürfen an keiner ansteckenden Krankheit leiden". Und schließlich müssten die Bewerber bereit sein, für ihre Aufgabe im Durchschnitt 15 Stunden monatlich zur Verfügung zu stehen. Interessenten sollen am besten am Einsatzort oder in der näheren Umgebung wohnen.

Die Bewerber absolvieren nach einem Eignungsgespräch eine Ausbildung mit 40 Unterrichtseinheiten mit abschließender Prüfung. Die Sicherheitswacht-Angehörigen erhalten als Aufwandsentschädigung eine Pauschale von acht Euro pro Stunde. Interessierte Bürger können sich bei der Polizeiinspektion Geisenfeld melden, Telefon (08452) 7200. Bewerbungen sind auch per E-Mail möglich, und zwar an die Adresse pp-obn. geisenfeld. pi @polizei. bayern. de.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!