Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Auf dem Volksfest steht der höchste transportable Freifallturm der Welt - Freitag ist Anstich

Höher geht's nicht

Ingolstadt
erstellt am 14.05.2018 um 21:04 Uhr
aktualisiert am 18.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Mit dem höchsten transportablen Freifallturm der Welt kann das Pfingstvolksfest heuer mit einer wirklichen Attraktion aufwarten. Doch auch nicht ganz so Wagemutige kommen bestimmt auf ihre Kosten. Am Freitag geht's los.
Textgröße
Drucken
Nervenkitzel: Der Freifallturm ist 80 Meter hoch.
Nervenkitzel: Der Freifallturm ist 80 Meter hoch.
Foto: Hauser
Ingolstadt
Das Panorama in 80 Metern Höhe muss großartig sein. So weit geht's hinauf, wenn die 24 Fahrgäste mittels Stahlseil an zwei Haken, die den Förderschlitten mit der Gondel verbinden, an die Spitze des Turms gezogen werden. Und dann löst sich die Gondel nach Angaben des Betreibers nur mit einem sanften Ruck vom Haken und stürzt in die Tiefe. Da ist es durchaus beruhigend zu wissen, dass die Gondel kurz vor dem Boden mit Hilfe von Magneten abgebremst wird, die keinen Strom benötigen.

Wer es weniger aufregend angehen lassen will und dafür auf die Aussicht in 80 Metern Höhe gerne verzichtet, hat genügend Möglichkeiten. Auf dem Festgelände sind auch in diesem Jahr wieder rund 80 Betriebe und Fahrgeschäfte zu finden: neben dem SkyFall der TopSpin, das schnellste Karussell Europas namens Techno-Power, die Geisterbahn, das Riesenrad, Autoskooter, der Wellenflug und die traditionsreiche Leopardenspur. Auch für die Kinder sind nach Angaben der Stadt zahlreiche Fahrgeschäfte auf dem Festplatz: Miniskooter, Reitbahn, Dumbo's Disney World, Dschungelrallye, Waterball und natürlich wieder das Kinderkarussell. Hinzu kommen die verschiedensten Imbiss- und Süßwarenstände sowie zahlreiche Schau-, Wurf-, und Schießbuden.

Der große Warenmarkt des Ingolstädter Volksfestes umfasst etwa 40 Stände und Händler, die vom Kartoffelschäler über Schmuck bis zum T-Shirt alles anbieten, was im täglichen Leben nützlich ist und die Besucherinnen und Besucher wünschen, so die Ankündigung der Veranstalter.

Auf dem Volksfest sind die Festzelte von Herrnbräu (in diesem Jahr das Eröffnungszelt) und Nordbräu, in denen ein speziell gebrautes Festbier ausgeschenkt wird. Der Bierpreis liegt heuer wie im Vorjahr bei 8,90 Euro. In den beiden Festzelten gibt es täglich ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm. Zusätzlich runden noch die Schanzer Almhütte von Stefan Stiftl und die Fischhütte der Familie Schön auf dem Festplatz das gastronomische Angebot ab.

Anlässlich der Eröffnung mit dem traditionellen Anstich findet am kommenden Freitag, 18. Mai, der Einzug der Festwirte statt. Traditionell beginnt um 16.30 Uhr auf dem Rathausplatz ein Standkonzert der beiden Festkapellen, wo auch die Aufstellung zum Festzug erfolgt. Abmarsch ist um 17.30 Uhr. Folgender Streckenverlauf ist geplant: Rathausplatz - Moritzstraße - Harderstraße - Festplatz - Herrnbräuzelt.

Am Dienstag nach den Pfingstfeiertagen ist der Seniorentag von 14 bis 18 Uhr, am Mittwoch von 12 bis 20 Uhr der Familientag. Ebenso am Dienstag laden die Schausteller Waisenkinder und Behinderte auf den Festplatz ein.

Jeweils am Freitag findet gegen 22.30 Uhr ein Brillantfeuerwerk statt. Die Öffnungszeiten am Festplatz: Montag bis Samstag von 12 bis 23.30 Uhr, Sonn- und Feiertag von 10 bis 23.30 Uhr. Die Öffnungszeiten des Warenmarkts sind: Montag bis Donnerstag von 11 bis 22 Uhr, freitags von 11 bis 22.30 Uhr und am Sonn- und Feiertag von 10 bis 22 Uhr.
Bernhard Pehl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!