Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Action, Spiele, Lieder, Geschichten von Gott - Keck-Kindererlebnistag startet in die vierte Runde

Lauter Abenteuer

Ingolstadt
erstellt am 12.10.2018 um 18:36 Uhr
aktualisiert am 16.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (agw) Weiße Teppiche, Schneekugeln und Eisbären: Das Gemeindehaus der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Ingolstadt wird nach seinem "Umbau" zur Polarstation kaum wiederzuerkennen sein. Bereits zum vierten Mal ist das Erdmännchen Keck unterwegs zu neuen Abenteuern.
Textgröße
Drucken
Das Gemeindehaus vor drei Jahren: ein Space Center.
Das Gemeindehaus vor drei Jahren: ein Space Center.
Gülich
Ingolstadt
Der Rahmen ist jedes Jahr ähnlich, das Ambiente höchst unterschiedlich: 80 bis 100 Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren und rund 30 ehrenamtliche Mitarbeiter aus vier verschiedenen Kirchengemeinden verbringen zusammen einen abwechslungsreichen Tag. Nach den Themen "Weltraum", "Bei den Römern" und "Afrika" reist Keck dieses Jahr ins ewige Eis.

Die teilnehmenden Kinder erwartet ein buntes Programm: Musik mit einer Live-Band, kurzweilige Theaterszenen, in denen natürlich das Erdmännchen Keck die Hauptrolle spielt, Spiel- und Bastelstationen werden genauso zu erleben sein wie eine große Polarexpedition. "Die Rallye mit allen finde ich immer besonders cool, weil es da Sachen gibt, die man sonst nirgendwo spielen kann und bei denen man in seinem Team richtig zusammenhalten muss", erzählt die zehnjährige Elena. Weil das Material zum ideenreich ausgedachten Tag - inklusive thematisch passender Spielgeräte und Dekoration - in ganz Deutschland unterwegs ist und in elf großen Kisten nach Ingolstadt kommt, sind die Möglichkeiten ganz andere, als wenn eine Gemeinde alles alleine planen und kreativ gestalten müsste. Und es hat einen besonderen Reiz, wenn selbst beim Essen alles zum Thema passt - von Ufo-Burgern und selbstgebackenem Raketenkuchen über römische Hotdogs bis zu Löwen-Muffins, Erdmännchen-Keksen und Gurkenkrokodilen, eben je nach Motto. "Was ist wohl dieses Jahr am Nordpol gibt? Hoffentlich keinen rohen Fisch! Aber das glaube ich eher nicht", überlegt der neunjährige Jonathan.

Marlies und Michael Klement, die Verantwortlichen der FeG für den Keck-Kindererlebnistag, sind mitten in den letzten Vorbereitungen. Die beiden haben ein großes Herz für Kinder: "Es macht einfach riesig Spaß, so was für Kinder zu veranstalten und ihre Freude und Begeisterung zu erleben. So haben wir zusammen einen tollen Tag: Die Kids und die (alle ehrenamtlich) mitarbeitenden Erwachsenen." Auf die Frage, warum sie sich so engagieren, antwortet Michael Klement: "Gott liebt Kinder! Das ist für uns Grund genug." Auch die Idee, den aufwendigen Erlebnistag überkonfessionell und überregional zusammen mit drei anderen Kirchengemeinden zu veranstalten (City Church, Mennonitengemeinde und Evangelische Kirchengemeinde Kipfenberg), habe sich bewährt, so Klement. Seit vergangenem Jahr gibt es den Keck-Tag zusätzlich auch am (schulfreien) Buß- und Bettag in der Denkendorfer Schule, dann aber nur für Kinder im Grundschulalter.

Der Kindererlebnistag "Keck im ewigen Eis" für Kinder von 7 bis 12 Jahren findet am Samstag, 20. Oktober, von 9.30 bis 15.30 Uhr (Einlass ab 9 Uhr) in der Freien evangelischen Gemeinde Ingolstadt, Messerschmittstraße 16, statt. Eine Anmeldung ist bis Sonntag, 14. Oktober, bei Familie Klement, Telefon (08456) 967797, oder unter ich-bei-keck@mamikle.de möglich.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!