Sonntag, 20. Januar 2019
Lade Login-Box.

 

Überall Wahlgeschenke: Was die Parteien so unters Volk streuen

Ingolstadt
erstellt am 30.09.2018 um 19:38 Uhr
aktualisiert am 04.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (sic) Eines zumindest haben die ÖDP und die AfD gemeinsam: An ihren Ständen gibt es keine Geschenke.
Textgröße
Drucken
Heiteres Präsenteverteilen am Samstag in der Innenstadt. Die Fotos von links: FDP-Kandidat Jakob Schäuble (l.) drehte JU-Chef Markus Meyer einen Bierdeckel der Liberalen an. Die Genossen Christoph Spaeth, Christian De Lapuente und Rudi Wagner brachten Pfefferminzbonbons und Energy-Drinks in den Wahlkampf ein. Bei den Grünen gab?s Sonnenschein und Papierblumen (links Barbara Leininger). Die CSU-Kandidaten Michael Kern (Bezirkstag, M.) und Alfred Grob (Landtag, r.) sind auf einer Parkscheibe verew
Heiteres Präsenteverteilen am Samstag in der Innenstadt. Die Fotos von links: FDP-Kandidat Jakob Schäuble (l.) drehte JU-Chef Markus Meyer einen Bierdeckel der Liberalen an. Die Genossen Christoph Spaeth, Christian De Lapuente und Rudi Wagner brachten Pfefferminzbonbons und Energy-Drinks in den Wahlkampf ein. Bei den Grünen gab's Sonnenschein und Papierblumen (links Barbara Leininger). Die CSU-Kandidaten Michael Kern (Bezirkstag, M.) und Alfred Grob (Landtag, r.) sind auf einer Parkscheibe verewigt: "Ich wähle Grob & Kernig". Bezirkstagskandidatin Nicole Wittmann präsentierte ein JU-Feuerzeug. Die Freien Wähler mit der Kandidatin Petra Flauger führen ihren Wahlkampf überwiegend in Orange.
Cornelia Hammer, Hammer, Cornelia, Ingolstadt
Ingolstadt
Nur Infomaterial. Bei der ÖDP hat die mangelnde Großzügigkeit programmatische Gründe: Wahlkampfgaben wie Kugelschreiber oder Luftballons "stehen vom Energie- und Ressourcenverbrauch her in keinem Verhältnis", erfährt man am Stand in der Mauthstraße. Und: Die ÖDP nehme grundsätzlich keine Unternehmensspenden an. Das passt gut zum Prinzip der Partei, auch nichts zu verschenken.
 
Cornelia Hammer, Hammer, Cornelia, Ingolstadt
Ingolstadt



Bei der CSU sind am Samstag mindestens 50 plus X Prozent der blauen Junge-Union-Feuerzeuge schon weg. Ein großer Ankommer bei allen Veranstaltungen, berichtet der JU-Vorsitzende Markus Meyer. Am Stand der CSU fänden auch die Parkscheiben mit dem Rückseitenaufdruck "Am 14. Oktober wähle ich Grob & Kernig" viele Abnehmer, erzählen die derart beworbenen Kandidaten Alfred Grob (Landtag) und Michael Kern (Bezirkstag). Die CSU hat ferner kleine Spielpläne des FCI im Angebot. "Die kann man dann mit dem JU-Feuerzeug ganz toll anzünden, wenn die weiter so spielen", witzelt man am Infostand.
 
Cornelia Hammer, Hammer, Cornelia, Ingolstadt
Ingolstadt



Die SPD hat für ihre Wähler und solche, die es werden sollen, einen großen roten Teppich ausgelegt. Kein Zelt, "weil das Distanz schafft", erklärt Direktkandidat Christoph Spaeth. Stattdessen: eine Spielhütte. "Die gehört meinen Kindern. " Die SPD macht sich nichts vor: Die Lage ist ernst. "Wir zeigen, dass wir mutig sind und um jede Stimme kämpfen. " Die Pfefferminzbonbons mit der Packungsaufschrift "Dr. med. Christoph Spaeth" gehen gut weg; vom Doktor empfohlen sozusagen. Die Jusos verteilen Energy-Drinks der Marke "Das beflügelt Bayern". Ernährungsmedizinisch sind die Koffeingranaten jedoch umstritten.
 
Cornelia Hammer, Hammer, Cornelia, Ingolstadt
Ingolstadt



Ein liberaler Mensch sollte nie ohne Bierdeckel aus dem Haus gehen, findet Jakob Schäuble. Deshalb streut sie der Landtagskandidat der FDP in Mengen unters Volk. Aufdruck: "Ein frisches Bayern bitte! " Auf der Rückseite steht der Link zum Programm der FDP. "Echt praktisch! "
 
Cornelia Hammer, Hammer, Cornelia, Ingolstadt
Ingolstadt



Die Freien Wähler spendieren Konventionelles: Windrädchen und Luftballons. Auf die orangefarbenen Putzeimer vergangener Kampagnen - längst Kultobjekte - verzichten sie diesmal.

Die Linkspartei verschenkt an ihrem Stand "Schoko-Strolche", Einkaufswagenchips (natürlich rote) und Taschentücher "für rote Nasen". "Wir müssen mit ein paar Euros Wahlkampf machen, aber wir geben alles, um über die fünf Prozent zu kommen", sagt Eva Bulling-Schröter, die Landtagskandidatin. "Wir kämpfen bis zum letzten Atemzug! " Und damit der frisch bleibt, verteilt die Linke Pfefferminzbonbons.
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!