Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Das Warten hat ein Ende, an diesem Wochenende öffnet das Ingolstädter Freibad

Pack die Badehose ein. . .

Ingolstadt
erstellt am 26.04.2012 um 20:50 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:11 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Morgen beginnt in Ingolstadt die Freibadsaison. Auch wenn die Sanierung des Bades noch nicht abgeschlossen ist, erwarten die Besucher einige Neuerungen. Zum Auftakt bei freiem Eintritt.
Textgröße
Drucken
Ingolstadt: Pack die Badehose ein. . .
Fahrt ins Blaue: Per Fernsteuerung lenkt Schwimmmeisterin Julia Obermeyer den Beckensauger. Was aussieht wie die Skyline einer Großstadt ist der Schatten des Sprungturms, der in der ersten Phase der Bad-Sanierung errichtet worden ist. Jetzt ist die zweite abgeschlossen. Morgen beginnt in Ingolstadt die Freibadsaison - Fotos: Strisch
Ingolstadt
Der plötzliche Sommer hat die Arbeiter im Freibad fast überrascht. Am morgigen Samstag soll bereits die Saison eröffnet werden, dabei sind die Vorbereitungsarbeiten noch gar nicht ganz abgeschlossen. So wird etwa noch am neuen Spielplatz gewerkelt. „Wir sind aber sicher bis zum Tag der offenen Tür am 6. Mai fertig“, sagt Betriebsleiter Roland Regler. Zwischen den Bäumen im Bad sind jetzt Slacklines gespannt, die Öffnungszeiten (siehe Kasten) wurden vereinheitlicht. Außerdem gibt es seit dieser Saison eine Geldwertkarte, die für alle Einrichtungen der Stadtwerke Freizeitanlagen GmbH gilt. Gestern wurden im Freibad die letzten Reinigungsarbeiten erledigt und der Rasen gemäht. Heute ab 8 Uhr wird das Freibad das erste Mal in der Saison seine Pforten öffnen. „Wie jedes Jahr ist der Eintritt am ersten Tag auch heuer wieder kostenlos“, sagt Regler.

Beim Betreiber denkt man schon an die Zeit nach der Saison. „Wir haben über den vergangenen Winter den zweiten von drei Sanierungsabschnitten erledigt“, sagt Kathrin Ziegler von den Stadtwerken. Dafür seien insgesamt 8,5 Millionen Euro investiert worden. Unter anderem sind die Becken schon mit Edelstahl ausgekleidet worden, neue Rutschen und eine Sprunganlage wurden errichtet.

Nach den Arbeiten im Winter 2012/2013 wird dann „alles saniert sein, was man sanieren kann“, sagt Ziegler. In der nächsten Beiratssitzung der Stadtwerke am 15. Mai werden die Details besprochen. Sicher wird der Eingang umgestaltet und neue Personalräume eingerichtet. Offen ist, was aus dem Vorschlag wird, den Pavillon auch außerhalb der Öffnungszeiten des Freibades zu betreiben. „Dazu müssten wir erst einen Zugang von außen schaffen“, erklärt Ziegler. Zu klären wäre dann auch die Frage der Parkplätze, und wer den Pavillon betreiben soll. „In diesem Jahr wird das auf jeden Fall nichts mehr“, so Ziegler. Der Pavillon soll über den kommenden Winter jedenfalls saniert werden.

Von den Fortschritten der Freibadsanierung können sich die Besucher am Sonntag, 6. Mai, ein Bild machen. Unter anderem werden an diesem Tag stündlich Technikführungen angeboten, die einen Blick hinter die Kulissen des Badebetriebs ermöglichen. Tauchschulen laden ein, das Sportbecken aus ganz neuer Perspektive zu erleben und wer will, kann ausprobieren, wie ein Neoprenanzug das Schwimmverhalten beeinflusst. Auch an diesem Tag wird der Eintritt ins Bad kostenlos sein.

 

Von Johannes Hauser
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!