Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Video „Night of Our Lifetime“ von DJ JoeMen mit Sängerin Vanessa in der Hauptrolle ab heute zu sehen

Die Nacht ihres Lebens

erstellt am 25.09.2016 um 08:57 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:58 Uhr | x gelesen
Wettstetten/Gaimersheim (DK) Jung sind beide. 17 sie, Sängerin, und 15 er, DJ. Aber für ihre Jugend sind sie schon ganz schön weit gekommen in der Musikwelt.
Textgröße
Drucken
Nacht Ihres Lebens DJ JoeMen
Gülich

Johannes Vollnhals aus Gaimersheim ist DJ JoeMen. Seine Arbeit als DJ macht seit Jahren einen großen Teil seines Lebens aus. Er legt auf Partys und in der Schule auf und war im Januar als DJ bei den Winterbeats. Im April zeigten die ersten Plattenlabels Interesse. Sein im gleichen Monat herausgekommener zweiter Song „Sparkling Planet“ hat bei Youtube inzwischen weit über 500 000 Clicks. Im Mai war er zum ersten Mal international unterwegs – er durfte im Club „Level 7“ in Wien auflegen.

Johannes’ größtes Unglück ist sein Alter. Das Gespräch kommt ausgerechnet beim Thema „Lebensträume“ darauf. „Mein größter Traum ist es, endlich 16 zu werden!“, seufzt er. Mag man im ersten Moment nachsichtig nicken und einen Spruch wie „Alt wird man von alleine“ auf den Lippen haben, wird das Dilemma erst richtig klar, wenn man dem jungen DJ ein bisschen länger zuhört und seinen Frust spürt: „Ich lege auf, seit ich zwölf Jahre alt bin. Und immer und überall im öffentlichen Raum ist um 22 Uhr Schluss. Wegen meines Alters. Winterbeats, Club-Einladungen: Super! Aber nur bis 22 Uhr. Weil ich noch 15 bin. Das ist jetzt schon so lange so, und es wird immer nerviger, je bekannter ich werde. Echt bitter!“ Andererseits sei er durch diese Einschränkungen als DJ überhaupt erst aufs Produzieren gekommen. Und nun dauert es auch nur noch ein halbes Jahr – dann ist er 16 und darf immerhin schon mal bis Mitternacht Musik machen.

Für seinen dritten Song „Night of Our Lifetime“ hatte Johannes die Melodie schon fertig, nur eine Sängerin fehlte noch. Da hat er sich an Vanessa Sengl erinnert, die bis letzten Sommer zwei Klassen über ihm an der Realschule in Kösching – und dort oft als Sängerin auf diversen Bühnen – war, während er selbst die Technik für die Auftritte geregelt hat. „Unbewusst kannten wir uns also schon in der Schule“, lachen beide. Und als Vanessa Johannes auf Sängerinnensuche in den Sinn gekommen ist, war ihm sofort klar: „Die passt perfekt!“ Vanessa hat dann auch den Liedtext zu seiner Melodie geschrieben.

Die Sängerin aus Wettstetten ist in der Region vor allem seit ihrem Auftritt bei der Fernsehsendung „The Voice Kids“ bekannt, bei der sie im Frühjahr 2014 bis zur Battle-Runde gekommen ist. Das Video ihres Songs „Wild“ ist eines der erfolgreichsten der Sendung überhaupt. „Ich bin auch immer noch superfroh, dass ich da war“, sagt Vanessa heute, gut zwei Jahre später. Diese Erfahrung wolle sie auf keinen Fall missen, die Einblicke hinter die Showbühne, das Treffen so vieler interessanter Leute. Auf die Frage, ob sie noch ein Instrument spiele, schaut sie verschmitzt und antwortet mit einem Lächeln: „Ich spiele das größte Instrument, das es überhaupt gibt“. Und wer sie schon mal singen gehört hat, weiß, dass sie Recht hat.<7P>

Der Direktor der Köschinger Realschule, Bernhard Buchhorn, hat beide über Jahre sehr unterstützt – mit großer Freude: „Es ist für eine Schule besonders schön zu sehen, wenn sich Schüler über den Unterricht hinaus engagieren und auch außerhalb Erfolg haben“, sagte er gegenüber dem DONAUKURIER. „Wir freuen uns, dass wir Vanessa und Johannes in der Schule eine Bühne bieten konnten und Johannes ja auch noch ein Jahr bieten können. Ich habe großen Respekt vor der Musikleidenschaft der beiden und bin begeistert von ihrer positiven Einstellung. Sie werden ihren Weg gehen.“

Normalerweise hat Vanessa für ihre Songs eine Melodie im Kopf, die Texte und einige Elemente, die ihr wichtig sind. Dann macht jemand für sie ein Lied daraus. Diesmal mit Johannes war es andersherum, da er die Melodie bereits fertig hatte. „Darauf musste ich mich einlassen, da konnte ich nichts mehr selbst steuern. Aber das ist auch mal gut.“ Das Video zu „Night of Our Lifetime“, das ab heute auf Youtube zu sehen ist, macht Lust auf Sommer und Feiern.

Vanessa als Hauptdarstellerin – im Clip unter ihrem Künstlernamen Vanuia – wird von ihren Freunden von der Schule abgeholt, fährt mit ihnen im Cabrio über Land, Pizza holen und schließlich in den Sonnenuntergang hinein. Dann geht’s zur Bauwagenparty, auf der DJ JoeMen Musik macht und die Freunde das Leben und die laue Sommernacht genießen.

„Die Dreharbeiten waren megacool“, erzählt Vanessa und fährt begeistert fort: „Ich hab mich echt wohlgefühlt. Am besten gefallen hat mir die Professionalität des Filmteams von Filmcrew Media. Die einzelnen Szenen wurden so lange gedreht, bis sie perfekt waren. Das Zusammenspiel aller war super und sie haben einfach ein Auge für das, was man machen könnte und wie es gut aussieht.“ Auch für Johannes war der erste Filmdreh spannend, er hätte ebenfalls nicht mit so viel Professionalität gerechnet: „Planung und Koordination waren super und sehr beeindruckend; es war erstaunlich, wie die Filmcrew das alles hinbekommen hat, von der Deko bis zu den einzelnen Szenen“, berichtet der 15-Jährige.

Vanessa arbeitet aktuell an mehreren Musikprojekten, über die sie aber noch nicht reden möchte. Johannes hat bereits Song Nummer vier, der Ende September herauskommen soll, fertigproduziert. Und er freut sich auf den DJ-Contest in Regensburg am 5. Oktober, für den er nominiert ist. Auf beide wartet noch ein Jahr Schule, für ihn an der Realschule Kösching, für sie auf der FOS in Ingolstadt. Und dann? Sie: „Amerika! Auf Reisen, als Au-Pair oder zum Studium. Am coolsten wären Gesang oder Eventmanagement.“ Er: „Ausbildung! Am liebsten zum Informatikkaufmann hier in Ingolstadt. Und weiterkommen als DJ. Dieses Hobby soll aber Hobby bleiben.“ Das erste große Lebensetappenziel hat DJ JoeMen aber erst mal am 26. Januar 2017 erreicht: Dann wird er 16.

Anne Gülich
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!