Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Gerechter Lohn gefordert Beschäftigte erhalten spontane Solidarität ihrer Kunden

Warnstreik bei Hugendubel

Ingolstadt
erstellt am 14.09.2017 um 21:35 Uhr
aktualisiert am 18.09.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (mbl) Banner statt Bücher: In einen befristeten Warnstreik traten gestern Morgen Beschäftigte der beiden Ingolstädter Filialen der Buchhandelskette Hugendubel vor der Niederlassung in der Theresienstraße. Ihr Protest richtete sich gegen die jüngste Nullrunde bei den bayerischen Tarifverhandlungen.
Textgröße
Drucken
Ingolstadt: Warnstreik bei Hugendubel
Arbeitsniederlegung: Beschäftigte der beiden Ingolstädter Filialen der Buchhandelskette Hugendubel gingen gestern auf die Straße. - Foto: Brandl
Ingolstadt

Aufgerufen zu dem Streik hatte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi.

"Wir wollen den Arbeitgeber dazu bringen, ein vernünftiges Lohnangebot vorzulegen", sagte Betriebsratsvorsitzender Georg Kul. Die Arbeitgeberseite verlange jedoch, dass im Gegenzug "substanzielle Bestandteile des Manteltarifvertrags" gestrichen werden sollen. "Damit würden wir unsere Gehaltserhöhung selber finanzieren", so Kul. An der Postkartenaktion, mit der Kunden ihre Solidarität mit der Belegschaft bekunden konnten, beteiligten sich spontan mehrere Menschen.

Von Michael Brandl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!