Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Staatliches Schulamt verlässt historisches Haus in der Altstadt und zieht an die Theodor-Heuss-Straße

Tilly ist jetzt Geschichte

Ingolstadt
erstellt am 14.02.2018 um 20:21 Uhr
aktualisiert am 18.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Rund 35 Jahre lang residierte das Staatliche Schulamt im Tilly-Haus an der Neubaustraße. Weil die nötige Sanierung wohl sehr teuer werden würde, ist die Behörde jetzt umgezogen. Die neue Adresse: Theodor-Heuss-Straße 53. Also nicht mehr in der Altstadt. Was aber auch Vorteile hat.
Textgröße
Drucken
Ingolstadt: Tilly ist jetzt Geschichte
Alles muss raus: Schulamtsdirektor Edmund Rieger packte gestern beim Umzug mit an. Das Staatliche Schulamt residierte 35 Jahre lang im Tilly-Haus. Zum neuen Dienstsitz an der Theodor-Heuss-Straße 53 wird ab September auch die Inklusionsberatungsstelle gehören. - Fotos: Eberl
Ingolstadt

Am 30. April 1632 ging Graf Johann T'Serclaes von Tilly in einem Ingolstädter Giebelhaus den Weg alles Irdischen, wie die Katholiken sagen. Und katholisch war der Feldherr, Initiator des Massakers von Magdeburg anno 1631, weiß Gott. Tilly verschied - dahingestreckt von einer Kugel in der Schlacht bei Rain am Lech zwei Wochen zuvor. Die Wunde verheilte nicht. Der bis dato 14-jährige Krieg tobte ohne den Heermeister der Katholischen Liga weiter, bis er zu einem 30-jährigen wurde.

Historisch kritisch gesehen, starb Tilly nicht in dem schmucken Haus an der Neubaustraße 2, wo eine Tafel an seinen Tod erinnert, sondern in einem Vorgängerbau an selber Stelle. Aber für die Ingolstädter ist es über die Jahrhunderte stets das Tilly-Haus geblieben.

Von der vorübergehenden Einkehr des Feldherrn abgesehen, wurde es friedlich genutzt. Wenngleich in den vergangenen 35 Jahren - angeblich - so manchen Grund- und Mittelschullehrer oder auch Rektor kriegerische Gedanken ereilt haben sollen, wenn er ins Tilly-Haus musste, denn dort residieren die - mal weniger, mal mehr gefürchteten - Schulräte des Staatlichen Schulamts.

Gestern kamen die Umzugslaster. Das Tilly-Haus ist für die Landesbehörde jetzt Geschichte. Schulrat Franz Wagner betreute den Abtransport der Kartons. In der neuen Residenz koordinierte der Leitende Schulamtsdirektor Edmund Rieger deren Ankunft. Die Adresse lautet jetzt Theodor-Heuss-Sraße 53. "Wir ziehen auf eigenen Wunsch um", berichtet er. Die Räume im Tilly-Haus waren von der Stadt Ingolstadt angemietet. Eine Sanierung stand an, und die wäre wohl recht teuer geworden. Daher das neue Domizil im Nordosten. Schöne und großzügige Räume, sagt der Schulamtsdirektor. "Vorher war hier die Vertriebs-GmbH von Audi." Das Schulamtsteam zählt vier Personen: den Fachlichen Leiter Rieger, Schulrat Wagner und zwei Sekretärinnen. Zum neuen Schuljahr wird die Inklusionsberatungsstelle einziehen; sie ist bisher in der Schule Friedrichshofen angesiedelt.

Sicher, man habe die Altstadt nun verlassen, sagt Rieger, aber das sei nicht nur von Nachteil. "Wir haben jetzt Parkplätze vor dem Haus, das war an der Neubaustraße nicht so. Außerdem haben wir hier an der Theodor-Heuss-Straße sieben Schulen in der Nähe. Das ist auch ein Vorteil unserer neuen Dienststelle." Schulbesuche gehören zum Tagesgeschäft der Schulräte.

Zwei Ebenen seien im Haus Theodor-Heuss-Straße 53 noch frei, erzählt Rieger. Vermutlich zieht hier auch eine städtische Behörde ein. Der Platzbedarf in der Verwaltung ist enorm. Wie berichtet, plant die Stadt, ein weiteres, dann fünftes Rathaus zu eröffnen. Die Entscheidung steht noch aus. In der engeren Wahl der Optionen sind ein Neubau an der Saturn-Arena, das ehemalige DK-Verlagsgebäude an der Donaustraße und die Dependance des Landratsamts Eichstätt Auf der Schanz.

Um zu erklären, was das - so die vollständige offizielle Bezeichnung - "Staatliche Schulamt in der Stadt Ingolstadt" eigentlich genau macht und was es vom Schulverwaltungsamt unterscheidet, bedarf es streng genommen einer eigenen Unterrichtsstunde. Das Wichtigste in Kürze: Das Staatliche Schulamt ist eine Landesbehörde, die in den Verwaltungsapparat der Stadt Ingolstadt eingebettet ist. Fachlicher Leiter ist Edmund Rieger, Rechtlicher Leiter ist OB Christian Lösel. Das Staatliche Schulamt ist eine Schulaufsichtsbehörde und ausschließlich für die Ingolstädter Grund- und Mittelschulen zuständig; die Förderzentren und weiterführenden Schulen werden von der Bezirksebene aus betreut. Zu Riegers und Wagners Kernaufgaben gehören alle personellen, pädagogischen, die Unterrichtsorganisation sowie die Lehrpläne betreffenden Fragen, ebenso die Beratung.

Das von Maria Bürkl geleitete rein städtische Schulverwaltungsamt (Ludwigstraße 30) erfüllt die Aufgaben des sogenannten Sachaufwandsträgers, also der Stadt Ingolstadt. Dazu gehören vor allem Bau, Unterhalt, Pflege und Ausstattung aller staatlichen Schulgebäude, ferner die Schülerfahrkarten oder die Mittagsbetreuung. Das Schulverwaltungsamt gehört zum Kultur- und Schulreferat.

Von Christian Silvester
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!