Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

55-Jährige mit Rettungshubschrauber abtransportiert Verletzungen aber doch nur mittelschwer

Radfahrerin auf Landstraße frontal erfasst

Ingolstadt
erstellt am 12.01.2018 um 20:28 Uhr
aktualisiert am 15.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Mit dem Schlimmsten mussten die Beteiligten bei einem Unfall am Freitag auf der Staatsstraße zwischen Manching und Ingolstadt rechnen, wo eine 55-jährige Radfahrerin von einem Auto frontal erfasst wurde. Die Frau wollte gegen 13.30 Uhr von Lindach kommend die viel befahrene Straße nach Manching überqueren und hat nach Angaben der Verkehrspolizei den Wagen mit einer 30-Jährigen am Steuer übersehen.
Textgröße
Drucken
Ingolstadt: Radfahrerin auf Landstraße frontal erfasst
Auf die Windschutzscheibe wurde die Radlerin geschleudert, nachdem sie vom Wagen einer 30-Jährigen frontal erfasst wurde. Nach Angaben der Verkehrspolizei hatte die 55-jährige Radfahrerin das Auto übersehen, als sie die Verlängerung der Manchinger Straße überqueren wollte. - Foto: Schmidtner
Ingolstadt

Die Radlerin wurde vom Auto frontal erfasst, schleuderte gegen die Windschutzscheibe und prallte noch gegen ein stehendes Auto, dessen Fahrer links nach Lindach abbiegen wollte. Die Rettungskräfte gingen zunächst von schwersten Verletzungen aus und organisierten den Transport der 55-Jährigen mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Dort stellte sich laut Polizei alles aber glücklicherweise als weit weniger schlimm als befürchtet heraus: Die Polizei sprich von "leichten bis mittelschweren Verletzungen".

Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!