Montag, 18. Juni 2018
Lade Login-Box.

Landesgartenschau 2020: Bürgerbeteiligung gefragt

Ingolstadt
erstellt am 30.08.2011 um 19:30 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:00 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (don) Alleingang war gestern, Bürgerbeteiligung heißt jetzt die Devise. In die Planungen für eine Landesgartenschau 2020 im Nordwesten zwischen GVZ und Westpark will die Stadt die Bürger eng mit einbeziehen und sie fortlaufend informieren.
Textgröße
Drucken

Erste Gelegenheit ist am Donnerstag, 15. September. Dann werden die Landschaftsplaner um 19 Uhr im Altstadttheater ihr Konzept für die Bewerbung vorstellen und mit den Besuchern diskutieren.
 
Damit nicht genug. „Die Ingolstädter werden in den nächsten Monaten reichlich Gelegenheit haben, sich für eine erfolgreiche Bewerbung einzusetzen“, verspricht Stadtbaurätin Renate Preßlein-Lehle. Gedacht sei an Fotowettbewerbe, Mitmachaktionen und die Teilnahme an Präsentations- und Übergabeterminen.
 
Seit der Stadtrat Ende Juli beschloss, sich nach 1992 für eine weitere Gartenschau zu bewerben, gibt es einen engen Zeitplan. Zunächst werden ein Gartenschau- und Parkkonzepts sowie der Medienauftritt mit Logo, Flugblättern und Internetauftritt erarbeitet. Dazu gibt es Infoveranstaltungen und Podiumsdiskussionen.
 
Das Konzept wird Mitte November im Stadtrat vorgestellt und muss bis 16. Dezember bei der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Gartenschauen in München vorliegen. Im Frühjahr 2012 präsentieren sich alle Bewerber in Freising. Im März reist die Gesellschaft zu den Kandidaten in der engeren Wahl und gibt anschließend die Entscheidung bekannt.

Von Angelika Donauer-Maurer
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
es werden nur die letzten 3 Kommentare angezeigt
alle 8 Kommentare anzeigen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!