Freitag, 21. September 2018
Lade Login-Box.

Im Auge des Superblitzers

Drei stationäre Anlagen messen nun in Ingolstadt die Geschwindigkeit

Ingolstadt
erstellt am 23.03.2018 um 09:50 Uhr
aktualisiert am 30.03.2018 um 15:59 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Auf die Autofahrer in Ingolstadt kommt ein neues Zeitalter zu. An drei Kreuzungen im Stadtgebiet werden stationäre Blitzer aufgestellt, die nicht nur das Rotlicht an der Ampel überwachen, sondern auch die Geschwindigkeit auf allen Fahrbahnen messen.
Textgröße
Drucken
Ingolstadt: Rund 2,50 Meter sind die Säulen mit dem stationären Blitzer hoch, die - hier in Frankfurt/Main am Eschenheimer Turm - sowohl die Geschwindigkeit messen als auch das Rotlicht der Ampeln überwachen.
VITRONIC GmbH,Stefan Gröppe
Ingolstadt

In Kürze heißt es auf der Münchener Straße an der Bahnhofskreuzung, auf der Manchinger Straße an der Kreuzung beim McDonald's und auf der Richard-Wagner-Straße an der Kreuzung beim Kaufland/Bowlingcenter definitiv runter vom Gas für alle motorisierten Verkehrsteilnehmer. Und zwar 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche. Denn dort werden die rund 2,50 Meter hohen Säulen namens "Poliscan Red+Speed" stationär platziert und nehmen für die Polizei den rollenden Verkehr ins Visier. Nach einem längeren Testbetrieb in München sind die Superblitzer in Bayern inzwischen auch in Nürnberg und Augsburg im Einsatz. Wie der Verkehrssachbearbeiter der Ingolstädter Polizeiinspektion, Franz Bäumler, dem DK auf Nachfrage sagte, soll mit der Installation der hochmodernen Anlagen bei entsprechender Witterung spätestens nach Ostern begonnen werden.

Christian Rehberger
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
es werden nur die letzten 3 Kommentare angezeigt
alle 5 Kommentare anzeigen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!