Mittwoch, 20. Juni 2018
Lade Login-Box.

Brennende Matratze sorgt für Großeinsatz im Klinikum

Ingolstadt
erstellt am 20.11.2017 um 22:48 Uhr
aktualisiert am 25.11.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Diesmal war es kein Fehlalarm: In einem Patientenzimmer des Klinikums ist am Montagabend gegen 21.20 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Dort brannte eine Matratze. Es wurde Großalarm ausgelöst.
Textgröße
Drucken
Brand im Klinikum Ingolstadt
Berufsfeuerwehr und drei Freiwillige Feuerwehren rückten aus.
Heinz Reiß
Ingolstadt
Eine Pflegekraft alarmierte die Rettungskräfte, nachdem sie dicken Rauch aus einem der Patientenzimmer kommen sah. 
 
Die Berufsfeuerwehr rückte komplett aus, unterstützt wurde sie von den Freiwilligen Feuerwehren Ingolstadt Mitte, Gerolfing und Gaimersheim. Auch zahlreiche Rettungskräfte und Polizisten eilten zum Krankenhaus. Über das Alarmierungssystem des Klinikums wurden außerdem Dutzende von Mitarbeitern informiert, diese waren in kürzester Zeit zur Stelle.
 
18 Patienten der vom Brand betroffenen Station 35 - eine Station des Zentrums für psychische Gesundheit - konnten sofort in Sicherheit gebracht werden, berichtete das Polizeipräsidium. Sechs Patienten gingen zunächst noch ab, wurden von Feuerwehrleuten aber bald gefunden und gerettet. Das Feuer war schnell gelöscht. Eine Person musste wegen Rauchvergiftung kurzzeitig ärztlich behandelt werden.
 
Wie das Klinikum in einer Mail um kurz nach Mitternacht mitteilte, wurden die betroffenen Patienten in anderen Stationen untergebracht. Wann sie wieder zurückkehren können, ist noch unklar. Zuerst müssten Luftmessungen durchgeführt werden, um eine gesundheitliche Gefährdung auszuschließen.
 

Unfall oder Brandstiftung?

 
Die Kriminalpolizei hat die Untersuchungen zur Ursache des Brandes übernommen. Fest steht, dass eine Matratze in Brand geraten war. Ob es sich um einen Unfall handelt oder das Feuer aktiv gelegt worden ist, muss noch geklärt werden.
 
Klinikums-Geschäftsführer Andreas Tiete sprach allen Einsatzkräften sowie seinen Mitarbeitern seinen Dank aus. "Durch die schnelle Reaktion und den engagierten Einsatz konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und Schlimmeres verhindert werden", wird Tiete in einer Mail des Klinikums zitiert.
 
Christian Silvester und Uwe Ziegler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!