Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Wechsel an der Spitze der Freunde des Bayerischen Armeemuseums

Auf Dumann folgt Aichner

Ingolstadt
erstellt am 09.08.2016 um 21:00 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:58 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Einem alten Brauch folgend beginnt die Jahresversammlung der Freunde des Bayerischen Armeemuseums stets mit einer Festveranstaltung, zu der auch Nichtmitglieder eingeladen werden. Referent war heuer Hermann Rumschöttel, der langjährige Generaldirektor der staatlichen Archive in Bayern, der - passend zum Jubiläumsjahr - das Thema "Der kurze Krieg von 1866: Zäsur und Wende in Europa, Deutschland, Bayern und Franken" behandelte.
Textgröße
Drucken

Zu Beginn der Versammlung referierte Vorsitzender Manfred Dumann über die positive Entwicklung des Vereins. Ansgar Reiß, der Leiter des Bayerischen Armeemuseums, gab einen Bericht über das Museum im abgelaufenen Jahr. Beide Berichte wurden von den Mitgliedern mit großem Beifall bedacht. Erfreulich war auch das Referat von Schatzmeister Peter Obermaier. Die beeindruckendste Zahl: Der Verein hat in fast 50 Jahren Objekte für rund 630 000 Euro für das Armeemuseum erworben. Dabei ist dies "nur" die Summe der Ankaufskosten, der derzeitige Marktwert wurde noch nicht ermittelt.

Die Versammlung war aber auch eine Zäsur, als Vorsitzender Manfred Dumann - inzwischen 80 Jahre alt geworden - nach 28-jähriger "Dienstzeit" um die Entbindung vom Amt ersuchte, was von den Mitgliedern mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen wurde.

Bei der folgenden Wahl durften sich bisherige und neue Vorstandsmitglieder über ein einstimmiges Votum freuen. Aus der Region stammen: Vorsitzender Ernst Aichner (Foto); zweiter Vorsitzender Klaus Hammel, Rohrbach; Schatzmeister Peter Obermaier, Breitenbrunn; Beisitzer sind: Werner Bauer, Geisenfeld; Reinhard Brandl, Bundestagsabgeordneter, Eitensheim; Gunther Erben, Kipfenberg; Sebastian Knott, Ingolstadt; Hubert Müller, Eichstätt; Bürgermeister Albert Wittmann, Nicola Womes, Ingolstadt. Neuer Beisitzer wurde das Mitglied des Bayerischen Landtages, Robert Brannekämper, aus München.

Vorsitzender des Kuratoriums ist Prinz Wolfgang von Bayern. Der Leiter des Armeemuseums, Ansgar Reiß, gehört dem Vorstand automatisch an. Mit viel Beifall wurde die Wahl von Alt-Oberbürgermeister Peter Schnell zum Ehrenmitglied bedacht, der sich schon seit seiner Zeit als Landtagsabgeordneter dem Verein freundschaftlich verbunden fühlte.

Erste "Amtshandlung" des neue Vorsitzenden war der Vorschlag, Manfred Dumann zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen, was der Verein nach einstimmigem Votum noch gebührend feiern will. Beste Gelegenheit dazu wäre die 50-Jahr-Feier des Vereins. Hier ist an eine Sonderausstellung mit wichtigen Erwerbungen aus fünf Jahrzehnten im Reduit Tilly gedacht. Museumsleiter Reiß hat bereits Zustimmung signalisiert. ‹ŒFoto: Eberl

Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!