Freitag, 17. August 2018
Lade Login-Box.

Ärztin rettet vergifteten Hund

Ingolstadt
erstellt am 05.09.2012 um 22:32 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:14 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Nur dem umsichtigen Verhalten der Hundehalterin und einer umgehend eingeschalteten Tierärztin ist zu verdanken, dass Dackelmischling Fritzi überlebt hat. Das Tier ist im Ingolstädter Nordosten am Dienstag vergiftet worden.
Textgröße
Drucken
Die 60-jährige Halterin bemerkte am Vormittag beim Spaziergang nahe der Gerhart-Hauptmann-Straße, dass sich Fritzi eigenartig verhielt. „Als wir zum Donauzulauf gekommen sind, hat er begonnen, sich zu übergeben und hatte ganz plötzlich Durchfall“, berichtete sie dem DONAUKURIER. Da sowohl im Kot als auch im Erbrochenen des Hundes Blut zu sehen war, fuhr die Frau mit dem 14-jährigen Hund sofort zum Arzt. Der Tierarzt stellte fest, dass der Hund vergiftet worden war, er hatte das Gift vermutlich in Pulverform aufgenommen. Die Hundehalterin erstattete Anzeige. Jetzt prüft die Polizei, ob es in der Gegend noch weitere solche Fälle gegeben hat. Bis jetzt ist nach Polizeiangaben noch unklar, ob die Vergiftung von Ködern oder etwa illegal entsorgtem Müll stammt.

Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!