Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Diskussion über erneuerbare Energie fällt aus

Ärger um abgesagte Diskussion

Ingolstadt
erstellt am 03.09.2013 um 21:16 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:24 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Die Absage kam gestern: Die für den morgigen Mittwoch angekündigte Podiumsdiskussion über erneuerbare Energie im Gewerkschaftshaus findet nicht statt. Das teilte der Veranstalter, die „Initiative Erneuerbare Energiewende – Jetzt!“, mit.
Textgröße
Drucken
Auch die für morgen geplante Besichtigung des entstehenden Denkendorfer Windparks fällt aus. Eine Begründung für die Absage liefert die Initiative indes nicht. Dafür meldeten sich gestern die Ingolstädter Bundestagsabgeordneten Eva Bulling-Schröter (Die Linke) und Agnes Krumwiede (Grüne), die auf dem Podium diskutieren sollten, in einer gemeinsamen Erklärung zu Wort, um ihrer Verärgerung Ausdruck zu verleihen. Den Politikerinnen zufolge ist die Veranstaltung abgesagt worden, da sich „auch nach monatelangen Bemühungen keine Podiumsteilnehmer seitens der CSU und der FDP finden ließen“.

Bulling-Schröter und Krumwiede merken an: „Die Absage ist umso bedauerlicher, weil mit Sicherheit viele Bürger ein großes Interesse an den unterschiedlichen Konzepten zur Umsetzung der Energiewende aller im Bundestag vertretenen Parteien haben. Der Ausbau der erneuerbaren Energien gehört zu den wichtigsten Regierungsprojekten der kommenden Legislaturperiode.“ Weiter betonen sie: „Die Verweigerungshaltung der CSU und FDP, über erneuerbare Energien öffentlich vor Ort im Wahlkreis mit den Bürgern zu sprechen, nehmen wir mit großem Erstaunen und Unverständnis zur Kenntnis.“

Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!