Donnerstag, 15. November 2018
Lade Login-Box.

Großübung an der Grund- und Mittelschule Reichertshofen

In 40 Minuten alle gerettet

Reichertshofen
erstellt am 09.11.2018 um 17:34 Uhr
aktualisiert am 12.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Reichertshofen (DK) Coole Aktion für die Kinder: Sie genossen die Großübung der Reichertshofener Feuerwehr am vergangenen Samstag - an der Grund- und Mittelschule Reichertshofen.
Textgröße
Drucken
Große Übung mit kleinen Zuschauern: Die Schule in Reichertshofen war Schauplatz eines Feuerwehr-Trainings.
Große Übung mit kleinen Zuschauern: Die Schule in Reichertshofen war Schauplatz eines Feuerwehr-Trainings.
Lehner
Reichertshofen


Um 16 Uhr heulten die Sirenen und pfiffen die Piepser der Feuerwehren aus Reichertshofen, Baar, Langenbruck, Winden am Aign und Hög. Bei der Durchsage "ausgedehnter Kellerbrand in der Schule in Reichertshofen" hätte man denken können, hoffentlich geht das gut aus. Doch es handelte sich um eine groß angelegte Übung, die unter der Leitung von Michael Thaller (stellvertretender Kommandant in Reichertshofen) und Andrea Dietenhofer (Schulleitung) stattfand.

Das Szenario: Der ausgedehnte Kellerbrand entstand bei angenommenen Reparaturarbeiten im Bereich der Ganztagsschule. Menschen waren noch im Gebäude, Türen verkeilt.

Die anrückenden Feuerwehren wurden durch den Einsatzleiter Jürgen Lehner (Kommandant) in mehrere Bereiche aufgeteilt und eingesetzt. Die Feuerwehr Baar, Hög und Winden am Aign gingen unterstützt durch ein Löschfahrzeug von Reichertshofen direkt zum Löschangriff und zur Personensuche in den Keller über zwei verschiedene Abgänge vor.

Das BRK der Bereitschaft Reichertshofen stand als "Rettungswagen" zur Verfügung, das KIT (Krisen-Interventions-Team) betreute die "geretteten" Kinder die alle in die Mensa gebracht wurden.

Die Übung verlief sehr gut: Nach gut 45 Minuten war das Feuer gelöscht und schon knapp 40 Minuten nach Alarmierung der Feuerwehren waren alle 36 vermissten und eingeschlossenen Personen gerettet. Im Einsatz waren gut 60 Einsatzkräfte mit zehn Fahrzeugen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!