Dienstag, 22. Mai 2018
Lade Login-Box.

Fasching endet wenig friedlich

Gerolfing
erstellt am 14.02.2018 um 19:23 Uhr
aktualisiert am 17.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Gerolfing (DK) Während die meisten Menschen das Ende des Faschings beim Umzug in Gerolfing am Dienstag fröhlich feierten, verbuchte die Polizei auch mehrere Straftaten. So mussten sich die Beamten zunächst mit einem aggressiven 21-Jährigen beschäftigen.
Textgröße
Drucken

Der junge Mann soll die Polizisten um kurz vor 18 Uhr in der Dünzlauer Straße zunächst beleidigt haben, indem er ihnen angeblich mehrfach den Mittelfinger zeigte und sie mit Kraftausdrücken bedachte. Bei der Kontrolle soll er sich äußerst aggressiv verhalten haben und einem Platzverweis nicht nachkommen sein. Der laut Polizei mit knapp 1,8 Promille deutlich betrunkene Mann wurde von den Beamten in Sicherheitsgewahrsam genommen. Seinen Faschingsrausch durfte er in der Ausnüchterungszelle ausschlafen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Beleidigung.

Nur kurze Zeit später ging dann eine Schaufensterscheibe eines Lebensmittelmarktes in der Eichenwaldstraße zu Bruch. Bei den Tätern könnte es sich um drei bis vier schwarz gekleidete Männer gehandelt haben. Sie sollen sich zur Tatzeit direkt neben dem Laden auf gehalten und sich nach dem Bersten der Scheibe von dort entfernt haben. Der Schaden beträgt laut Polizei 800 Euro.

Schließlich wurde gegen 20 Uhr in der Eichenwaldstraße angeblich ein 18-jähriger Lentinger von einem Unbekannten geschlagen und getreten, wodurch er leicht verletzt wurde. Eine Täterbeschreibung konnte der merkbar angetrunkene Lentinger allerdings nicht abgeben. Auch der Grund für die Schläge konnte nicht ermittelt werden. Zeugen der Vorfälle werden gebeten sich unter (08 41) 93 43-0 zu melden.

Donaukurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!