Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Warnmelder schlägt in Hallenbad an

Gasalarm in Manching

Manching
erstellt am 11.06.2018 um 09:23 Uhr
aktualisiert am 15.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Manching (smd/DK) Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist am Montagmorgen nach Manching geeilt. Ein Warnmelder im Hallenbad der Manchinger Realschule hatte angeschlagen. Der Grund: Eine Chlorgasflasche war undicht.
Textgröße
Drucken
Atemschutzträger drehten die undichte Gasflasche ab.
Atemschutzträger drehten die undichte Gasflasche ab.
Max Schmidtner
Manching
"Aktuell besteht keine Gefahr", beruhigt Polizei-Pressesprecher Peter Grießer im Gespräch mit dem DONAUKURIER um kurz nach 9 Uhr. Laut Mitteilung der Polizeiinspektion Ingolstadt hatte der Bademeister den Gasgeruch als erster bemerkt und daraufhin einen Notruf abgesetzt. Atemschutzträger der Feuerwehr Niederstimm, Oberstimm, Manching und Langenbruck drehten die undichte Flasche ab und entlüfteten den Betriebsraum in dem das Chlorgas ausgetreten war. Am Montag, 11.6., blieb das Hallenbad noch geschlossen. Die Behebung des wohl technischen Defekts erfolgt durch einen Techniker der für den Betrieb der Anlage verantwortlichen Firma. Für die Schüler und Anwohner bestand laut Polizei zu keinem Zeitpunkt Gefahr.
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!