Dienstag, 21. August 2018
Lade Login-Box.

 

Gartenamt: 1500 Bäume gepflanzt

Ingolstadt
erstellt am 10.08.2018 um 18:38 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) 2015 hatte sich das Gartenamt das Ziel gesetzt, in den fünf Jahren bis zum Beginn der Landesgartenschau 2020 mindestens ebenso viele neue Bäume im Stadtgebiet zu pflanzen.
Textgröße
Drucken
2020 Bäume für Ingolstadt - um das Stadtbild zu verschönern und das Stadtklima zu verbessern. Wie das Gartenamt mitteilt, wurden bis zum Frühling bereits 1500 Bäume neu gepflanzt. Ersatzpflanzungen und Austausch kranker oder gefällter Bäume sind von dieser Berechnung ausgenommen, es handelt sich tatsächlich um vollkommen neu geschaffene Standorte.

Mehr als die Hälfte der Bäume wurden in den vier Bezirken Etting, Friedrichshofen, Süd und West gepflanzt. Die übrigen 45 Prozent verteilen sich recht gleichmäßig auf das restliche Stadtgebiet. Dabei sind die meisten Bäume entlang von Hauptverkehrsstraßen dazugekommen oder dienen der Eingrünung von Neubaugebieten. Auf Rang zwei der beliebtesten Pflanzstandorte rangieren die Parks, Grünzüge und Naherholungsgebiete. Auf Platz drei liegen die Ausgleichsflächen, die im Zuge von Neubaugebieten angelegt werden, und danach folgen Friedhöfe sowie Spiel- und Sportplätze.

"Unsere Top fünf Baumarten sind Ahorne (Acer), Hainbuchen (Carpinus), Linden (Tilia), Platanen (Platanus) und Obstgehölze", sagt Gartenamtsleiter Ulrich Linder und ist sich ganz sicher: "Bis zum Startschuss des gärtnerischen Großereignisses schaffen wir auch noch die übrigen 520 Bäume und garantiert sogar ein kleines Bisserl mehr! "
Denn bereits für diesen Herbst sind unter anderem im Baugebiet Friedrichshofen-West und auf dem Landesgartenschaugelände selbst nämlich schon die nächsten Pflanzungen geplant.

Durch die langanhaltende Trockenheit und die Hitze in diesem Sommer seien die Bäume laut Linder allerdings momentan im Dauerstress. Das Gartenamt fuhr die vergangenen Tage teilweise mit zehn Einheiten in Doppelschichten zum Gießen - von morgens 5 Uhr bis abends um 20 Uhr. Unterstützung kam außerdem vom THW in Mailing. Am vergangenen Dienstagabend hatte die Freiwillige Feuerwehr Friedrichshofen sogar extra eine Löschübung mit viel Spritzwasser auf dem Gelände der Landesgartenschau abgehalten. "Da haben die neu gepflanzten Bäume eine kräftige Dusche abbekommen", so der Gartenamtsleiter.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!