Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Die Schmutzler-Brüder feierten am Samstagabend mit ihrem Charity-Film Weltpremiere

Ein Hauch von Hollywood

Ingolstadt
erstellt am 22.04.2018 um 21:03 Uhr
aktualisiert am 26.04.2018 um 10:55 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Jeder Klick zehn Cent: Nach vier Jahren harter Arbeit ging am Samstagabend der Film "Robin - Watch for Wishes" von Tobias und Kevin Schmutzler online. Bei der Premierenfeier im Cinestar waren auch die Hollywoodschauspieler des einzigartigen Projekts dabei. Auch der OB lobte die Ingolstädter Filmemacher in den höchsten Tönen.
Textgröße
Drucken
Stolze Regisseure: Die beiden Brüder Tobias und Kevin Schmutzler (von rechts) präsentierten am Samstagabend vor 500 Gästen ihren Charity-Film ?Robin". Zu der Premiere ins Cinestar kamen auch drei der Darsteller (Bildmitte). Ab sofort ist der Film gratis auf YouTube verfügbar. Links der Kameramann Klaus Kneist.
Stolze Regisseure: Die beiden Brüder Tobias und Kevin Schmutzler (von rechts) präsentierten am Samstagabend vor 500 Gästen ihren Charity-Film "Robin". Zu der Premiere ins Cinestar kamen auch drei der Darsteller (Bildmitte). Ab sofort ist der Film gratis auf YouTube verfügbar. Links der Kameramann Klaus Kneist.
Bird
Ingolstadt
Der rote Teppich wurde ausgerollt, die Schauspieler Jeff Burell und Aiden Flowers aus Amerika eingeflogen. Artig posierten die Darsteller gemeinsam mit den beiden Regisseuren Kevin (27) und Tobias (26) Schmutzler vor der Fotowand. In der Filmbranche sicherlich keine Seltenheit, in Ingolstadt doch etwas Besonderes. Statt eines geschätzten Budgets von mehreren Millionen Euro haben es die beiden Regisseure geschafft, den Film für nur 100 000 US-Dollar zu produzieren - mit Hilfe einer Vielzahl von Unterstützern, die von Catering über Locations bis hin zur Unterbringung alle einen Beitrag leisteten. Viele Szenen des kurzweiligen Dramas spielen neben Südafrika auch in Ingolstadt, für einige Premierengäste war es sicherlich ungewohnt, die Adenauer-Brücke oder das Rathaus auf der großen Kinoleinwand zu sehen.

Neben überregionaler Presse und zahlreichen Unterstützern des Wohltätigkeitsprojekts kamen auch der städtische Kulturreferent Gabriel Engert und Oberbürgermeister Christian Lösel zur Erstaufführung. Das Projekt verdiene "höchste Anerkennung" und "größten Respekt" - sichtlich stolz sprach der OB über die Schmutzler-Brüder, die auf dem Katharinen-Gymnasium ihr Abitur gemacht haben und nun mit ihrem Film auf die große Bühne möchten.

Im Anschluss an die Aufführung zeigten die Filmemacher ein Making-of, das die harte Arbeit am Set und die etlichen Probleme, die sich während der Dreharbeiten ergaben, humorvoll aufbereitet. Dieses wurde gemeinsam mit dem Hauptfilm während der Ausstrahlung auch auf Youtube veröffentlicht. Es folgte minutenlanger Applaus mit stehenden Ovationen, über 500 Gäste waren ins Cinestar gekommen. Für den jüngeren der beiden Brüder gab es gleich doppelt Grund zu feiern: Tobias Schmutzler feierte auf der anschließenden Party seinen 26. Geburtstag.

Der Film ist zwar fertig, doch ein großer Teil der Arbeit steht für die beiden Brüder noch an. Schon am Sonntag machten sie sich auf den Weg nach Köln, um ihn dort vorzustellen. Sie werden in den kommenden Wochen - bis 21. Mai wird "Robin" noch auf YouTube zu sehen sein - sowohl national, als auch international auf Filmfestspielen die Werbetrommel rühren, dass möglichst viele Clicks gesammelt werden können. Für jeden Aufruf auf Youtube bezahlen die beiden Regisseure zehn Cent an Hilfsorganisationen für benachteiligte oder schwerkranke Kinder (DK berichtete). Unter dem Stichwort "ROBIN - Watch for Wishes" kann sich jeder den 75-minütigen Film gratis auf YouTube ansehen.

Ob sie ihr Ziel von einer Million Aufrufe tatsächlich erreichen, konnte am Premierenabend freilich noch keiner voraussehen. Viele der Gäste teilten den Link zum Film jedoch direkt im Anschluss, so dass am Sonntagmorgen bereits 10000 Aufrufe zu verzeichnen waren. Nun hoffen die Filmemacher auf die Unterstützung aus den sozialen Netzwerken, wo der Film weiterhin fleißig geteilt werden soll.

Zu Gunsten des Hospizvereins Ingolstadt wird es am 15. Mai eine weitere Vorführung des Films in der Halle 9 in der Elisabethstraße geben. Beginn ist um 19.30 Uhr, Eintrittskarten gibt es bei den Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen (DK, Tourist Information und im Westpark).
Julian Bird
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!