Freitag, 14. Dezember 2018
Lade Login-Box.

ERC Ingolstadt feiert Saisonauftakt mit einem Familienfest an der Saturn-Arena

Eiszeit im August

Ingolstadt
erstellt am 12.08.2018 um 18:30 Uhr
aktualisiert am 16.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Endlich geht es wieder los: Mit einem großen Familienfest hat der ERC Ingolstadt am Samstag den Saisonauftakt 2018/19 gefeiert. Die kleinen und großen Eishockeyfans konnten dabei ihren Idolen, den Spielern, ganz nahe kommen - sogar bis ins eigene "Wohnzimmer".
Textgröße
Drucken
Bei der Fanolympiade bildete ein Spieler, hier Thomas Greilinger, mit zwei Fans ein Team (oben). Bei vielen anderen Aktionen standen die kleinen Fans im Mittelpunkt: Max hob auf dem Trampolin ab, während Sophie (6) als Dankeschön für das gemalte ERC-Logo auf ihrer Wange eine kleine Spende abgab. Bei der Autogrammstunde kamen die Fans den Spielern ganz nah ? bei der Stadionführung freuten sie sich über einen Blick hinter die Kulissen ? hier Jens Berghoff mit seinen Töchtern Paula und Johanna (rec
Bei der Fanolympiade bildete ein Spieler, hier Thomas Greilinger, mit zwei Fans ein Team.
Fotos: Eberl
Ingolstadt
Das Trikot der kleinen Sophie Pockrandt ist noch ein bisschen groß, doch die Sechsjährige trägt es mit ganz viel Stolz. Gerade sitzt sie beim ERCI-Familienfest ganz still auf einer Bierbank, während ihr am Stand des Xaver-Kids-Clubs das ERCI-Logo auf die Wange gemalt wird. Dass das Mädchen gar so begeistert ist vom Eishockey kommt nicht von ungefähr: "Sophie war schon in meinem Bauch im Stadion mit dabei", erinnert sich Mutter Bettina Pockrandt. Sie selbst wurde als kleines Mädchen von ihrer Mutter mit der Begeisterung für diesen Sport angesteckt - und hat die Familientradition weitergeführt. Auf dem ERCI-Sommerfest ist die Familie aber das erste Mal. Sie sind gekommen, um den Papa zu unterstützen, der im Maskottchen-Kostüm als Xaver auf dem Gelände vor der Saturn-Arena unterwegs ist.

Saisoneröffnung bei den Panthern

 


Der Platz, auf dem sonst Autos parken, ist heute das Epizentrum der ERC-Fans aus der Region. Einen langen Sommer mussten sie warten, ehe der Puck wieder übers Eis rast, nun aber können sie wieder ihrer Leidenschaft nachgehen. Und das feiern hunderte Eishockeyfans begeistert. "Die Besucherzahlen sind noch besser als erwartet", sagt Pressesprecher Martin Wimösterer zufrieden. Ganz bewusst habe der ERC das Saisoneröffnungsfest unter das Motto Familienfest gestellt und für alle Generationen etwas angeboten.

Fotostrecke: Saisoneröffnungsfeier des ERC
186


Wenige Minuten später ist auf der Hauptbühne die erste Disziplin der Fanolympiade - Holzscheitstapeln - in den letzten Zügen. Fünf Teams, immer aus einem Spieler und zwei Fans, messen sich in fünf Disziplinen. Maßkrugschieben, Wettmelken, Nageln und Puckwerfen stehen noch an. ERC-Spieler Thomas Greilinger ist schon eine Station weiter. Eben hat er versucht, einen Maßkrug möglichst weit über eine mit Seife übergossene Bierbank zu schubsen. "Bisher läuft es eher durchwachsen", sagt er selbstkritisch, lächelt aber. Sein Ziel sei eh nur, Spaß zu haben. Für Greilingers Teampartnerin Vivienne Pollner ist mit der Fanolympiade ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. "Zuerst war ich bei der ersten Disziplin auf der Bühne sehr nervös. Aber jetzt geht es. Im Maßkrugschieben war ich sogar richtig gut", sagt die Zwölfjährige und strahlt.
Bei der Autogrammstunde kamen die Fans den Spielern ganz nah - bei der Stadionführung freuten sie sich über einen Blick hinter die Kulissen - hier Jens Berghoff mit seinen Töchtern Paula und Johanna (rechts).
Fotos: Eberl
Ingolstadt



Zufrieden sind auch die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die rund um die zahlreichen Info- und Verkaufsstände von Vereinen und Initiativen aktiv sind. Bianca Kose und Tanja Wolf verkaufen Lose, um Geld für den Nachwuchs-Förderverein Jungpanther zu sammeln. Schließlich wollen Teamkleidung, Mannschaftsbus und Turnierkosten für die jungen Spieler irgendwie bezahlt werden. Es läuft gut für die beiden Damen an diesem Nachmittag. Die Preise - unter anderem eine Auswärtsspiel-Fahrt mit Hans Fischer - haben viele Fans angelockt. Am Nachmittag sind nur noch wenige der insgesamt 1000 Lose und zwei signierte Trikots als Preise da.
 
Fotos: Eberl
Ingolstadt



Und auch an anderer Stelle ist die Nachfrage der Eishockeyfans viel größer als das Angebot: "Die Stadionführungen heute waren extrem früh ausgebucht", sagt Pressesprecher Wimösterer, "da werden wir später im Jahr noch ein paar Termine anbieten müssen." Kein Wunder, dass die Führungen beliebt sind. Schließlich führen sie die Fans hinter die Kulissen ihres Lieblingsvereins - bis ins "zweite Wohnzimmer" der Spieler, wie es Wimösterer ausdrückt: die Kabine. Die Schwestern Paula und Johanna und ihr Vater Jens Berghoff gehören zu den glücklichen, die noch einen Platz bekommen haben. Über die VIP-Lounge geht es zu den Presseplätzen und schließlich an die Spinde der Spieler in der Kabine. "Dass wir hier in die privaten Räume schauen dürfen, ist das allerbeste", da ist sich Johanna sicher.
Zurück auf dem Eis

[Link zum Video]

 
Sophie Schmidt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!