Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Suche nach nacktem Angreifer

Dünzlau
erstellt am 22.08.2016 um 21:08 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:58 Uhr | x gelesen
Dünzlau (DK) Im Fall des unbekannten Nackten, der am Freitagabend eine 26-jährige Dünzlauerin in deren Badezimmer überrascht und mehrfach ins Gesicht geschlagen haben soll, sind bei der Polizei bis gestern keine Zeugenhinweise eingegangen. Die Kriminalpolizei ermittelt nach wie vor intensiv und hat unter anderem zahlreiche Anwohner befragt, berichtete gestern Jürgen Weigert, ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord.
Textgröße
Drucken

Wie gemeldet, hat es eine Spur gegeben, aber die verlor sich in einem Maisfeld Richtung Gerolfing nahe der Bushaltestelle: Ein Suchhund der sofort mit einem Großaufgebot fahndenden Polizei hatte sie aufgenommen, nachdem die 26-Jährige einen Notruf abgesetzt hatte. Der nach ihren Angaben arabisch aussehende, zwischen 20 und 25 Jahre alte nackte Mann sei plötzlich im Badezimmer im ersten Stock ihrer Wohnung in Dünzlau aufgetaucht und habe sie attackiert, berichtete sie der Polizei.

Der Täter habe sie unter anderem mehrmals ins Gesicht geschlagen und versucht, ihr den Mund zuzuhalten. Sie wehrte sich aber heftig und floh ins Erdgeschoss des Hauses. Der Täter flüchtete - "offenbar in unbekleidetem Zustand", so der Polizeisprecher. Es könne freilich sein, dass er irgendwo außerhalb des Dorfes Kleider deponiert hatte. Die 26-Jährige musste ambulant im Klinikum behandelt werden. "Sie wurde zum Glück nicht schwer verletzt", sagte Weigert. Die Dünzlauerin vermisst seit der Tat außerdem einen "geringen Bargeldbetrag" in ihrer Börse.

Der Mann, der gebrochen Deutsch gesprochen habe, sei ihr schon am Freitagnachmittag aufgefallen, als er sie beim Auto waschen beobachtete, sagte die Frau aus, da war er allerdings noch angezogen. Er trug eine kurze dunkle Hose und ein helles T-Shirt. Wer hat am Freitag gegen 18 Uhr in Dünzlau oder Gerolfing verdächtige Personen gesehen? Die Kriminalpolizei bittet weiter um Hinweise unter Telefon (0841) 93 43-0.

Donaukurier
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!