Montag, 15. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Manschuko hat gewählt, will attraktiv bleiben und weiterhin volles Engagement zeigen

Die neue Saison kann kommen

Manching
erstellt am 21.06.2018 um 18:11 Uhr
aktualisiert am 25.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Manching (smd) Mit der Neuwahl bei der Faschingsgesellschaft Manschuko wurden einige Posten neue besetzt.
Textgröße
Drucken
Die neu gewählte Mannschaft wird Manschuko durch die närrische Zeit führen.
Die neu gewählte Mannschaft wird Manschuko durch die närrische Zeit führen.
Foto: Schmidtner
Manching
Nun kann sich die Vereinsführung unter ihrem Vorsitzenden Roland Spies gezielt auf die kommende Saison vorbereiten.

Zu der im Manchinger Hof anberaumten Versammlung konnte Präsident Spies auch einige Mitglieder begrüßen, die mit Manschuko seit Jahren eng verbunden sind. Sein Rückblick stand noch ganz im Zeichen des 50-jährigen Gründungsfestes. Dass sich Manschuko mit dem viertägigen Fest mit Festumzug, dem Konzert mit der Spider Murphy Gang und einem Kabarettabend mit Knedl und Kraut keine goldene Nase verdienen konnte, war jedem klar.

Nicht ganz einfach für das Komitee, die Garde und das Prinzenpaar war es, nach dem fulminanten Jubiläumsjahr an die 51. Saison anzuknüpfen. Doch die harte Arbeit der einzelnen Arbeitskreise wie Marketing, Tanzkreis, Licht- und Tontechnik bis hin zur Gardebetreuung hat sich ausgezahlt. Und das trotz rückläufiger Buchungen von Auftritten. Denn der Trend zu Faschingsbällen geht zurück und die Nachfrage an Unterhaltung hat sich laut Spies geändert. Dennoch mussten über 40 Auftritte in Manching und in der Region bewältigt werden, 350 Orden wurden an das närrische Volk verteilt.

Neben dem Auftaktball am 11. November zu "Auf geht's bei Manschuko", dem Gemeindeball, der Nacht der Garden, der Teilnahme mit Verleihung des Keltischen Hausordens, dem Faschingsumzug in Manching, dem Weiberfasching und der Kinderbälle war der Auftritt in der Bayerischen Landesvertretung und auf der Grünen Woche in Berlin ein besonderer Höhepunkt für die Manschukaner. Auch bei gemeindlichen und kirchlichen Veranstaltungen und bei Marktmeisterschaften hielten die Faschingsmacher ihre Standarte hoch. Eindringlich forderte Spies vor der Neuwahl alle 427 Mitglieder, darunter die 129 Aktiven, auf, dazu beizutragen, dass zukünftige Herausforderungen bewältigt werden können. Der Verein müsse attraktiv bleiben und volles Engagement einbringen.

Einstimmig wurde Spies zum ersten Präsidenten gewählt, seine beiden Vertreter sind Norbert Appel und Franz Gmelch jun. Das Amt des Schatzmeisters übernahm Katrin Grubmann. Die Kasse verwalten Markus Froschmeier und Roland Nerb. Für das schriftliche sind Rebecca Spiess und Daniel Schmidt verantwortlich. Als Beisitzer verstärken das Gremium Vanessa Zilner, Romana Schuhmann, Silke Leistritz, Thomas Neumayr, Theresa Zauner, Anna Maria Braun, Julia Winkelbeiner, Adrian Zieringer, Bastian Buchberger, Martin Wittmann und Kerstin Greis.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!