Dienstag, 16. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Die Stadt in Ziffern und Daten

Ingolstadt
erstellt am 09.08.2018 um 19:35 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Schüler, Seen und Steuern: Die Stadtverwaltung stellt in ihrem Bericht für 2018 und 2019 Ingolstadt und Umgebung wieder in Zahlen vor.
Textgröße
Drucken
 
Hammer
Ingolstadt
 
  • 4620 Schüler besuchten im vergangenen Schuljahr eine der 18 Grundschulen im Stadtgebiet. An den acht Mittelschulen waren insgesamt 2302 Schüler angemeldet. 680 besuchten eine Förderschule, 2921 eine der drei Realschulen. Auf das Abitur arbeiteten an den sieben Gymnasien in Ingolstadt im vergangenen Schuljahr 5300 junge Menschen hin. 1375 Schüler bildeten sich auf einer staatlichen Fachoberschule weiter. Mit dem gleichen Ziel - aber bereits mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung in der Tasche - besuchten 365 Personen eine Berufsoberschule. Außerdem belegten 458 Arbeiter im Rahmen einer Weiterbildung Kurse an einer Technikerschule. 5588 Lehrlinge lernten im Zuge ihrer Ausbildung an einer von zwei Berufsschulen. 974 Personen waren außerdem auf einer der 14 Berufsfachschulen angemeldet. Auch ein Studium absolvierten im Wintersemester 2017/2018 in der Region viele: Die THI zählte 5470 Studenten. 5120 Personen waren an der KU Eichstätt-Ingolstadt eingeschrieben. Sie studierten allerdings - bis auf 974 Studenten der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät - in Eichstätt. 
 
  • 136454 Einwohner waren zum 31. Dezember 2017 in Ingolstadt gemeldet. Davon sind 22380 noch nicht volljährig und 24782 älter als 65 Jahre. Damit ist Ingolstadt die zweitgrößte Stadt Oberbayerns und die fünftgrößte Stadt in ganz Bayern. Wenn die Entwicklung der letzten Jahre anhält, könnte - Prognosen zufolge - die Zahl der Einwohner bis zum Jahr 2025 auf über 150000 steigen. Passend dazu gab es im Dezember 2017 etwa 67800 Wohnungen und ungefähr 27300 Wohngebäude. Die Zahl der öffentlich geförderten Wohnungen in Studentenwohnheimen lag im Juli 2017 bei etwa 552.


 
Schalles, Horst, Ingolstadt
Ingolstadt
  • 520 Hektar Wasserflächen lassen sich im Stadtgebiet Ingolstadt finden. Insgesamt sind Einheimischen und Besuchern mehr als 3000 Hektar Erholungsflächen geboten. Neben den 2065 Hektar Wasserflächen sind das zum Großteil Waldflächen. Den Rest decken mit 686 Hektar vor allem öffentliche Parks und Grünflächen, so wie 194 Sport-, Spiel- und Bolzplätze ab. Das Stadtgebiet Ingolstadt bietet unter anderem sechs Badeseen, 66 Fußballspielfelder, 120 Tennisplätze, 16 Beachvolleyballplätze - aber auch 20 Schieß- und Bogenschießanlagen sechs Kletterwände und einen Golf- und Segelflugplatz. 
 
  • 12 Betriebe mit 20 und mehr Beschäftigten waren zum Dezember 2017 im Bauhauptgewerbe tätig. Insgesamt waren bei ihnen 535 Mitarbeiter angestellt. Im verarbeitenden Gewerbe waren es sogar 22 Betriebe mit 50 und mehr Mitarbeitern, in denen 48938 Menschen beschäftigt waren. Zum Juni 2017 zählt die Stadt 105702 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte am Arbeitsort und 60422 am Wohnort. Daraus ergibt sich ein Pendlersaldo von 45280 Menschen. Die Arbeitslosenquote lag zum Ende des vergangenen Jahres bei 2,9 Prozent und damit unter der Quote von anderen bayerischen Städten wie München oder Nürnberg.

 
Hauser, Johannes, Hauser, Johannes, Ing
Ingolstadt
  • 109117 zugelassene Fahrzeuge sind - Stand 1. Januar 2018 - in Ingolstadt unterwegs. Davon sind 95559, also der Großteil, PKW, 5241 Nutzfahrzeuge und 8370 Krafträder, also zum Beispiel Motorräder oder Roller. Von 1000 Einwohnern besitzen somit 800 eines dieser Fahrzeuge. Um diese bei einem Stadtbesuch vorschriftsmäßig abzustellen, stehen 7053 Parkplätze zur Verfügung. Der größte ist der Volksfestplatz mit 1437 Stellplätzen. Wer lieber andere fahren lässt, greift wie 15,5 Millionen Fahrgäste im Jahr 2017 auf eine der 60 Buslinien (inklusive Nachtlinien) der INVG zurück. Bei einer Linienlänge von 880,6 Kilometer legten die Busse somit im vergangenen Jahr insgesamt 6,3 Millionen Kilometer zurück. 
 
  • 513741 Gästeübernachtungen wurden 2017 in der Stadt gezählt. 150412 von ihnen waren Gäste aus dem Ausland. Ein Touristenmagnet ist immer noch das Münster mit dem eindrucksvollen Namen "Zur schönen unserer lieben Frau", dessen Läutturm das mit 72 Meter höchste Bauwerk der Stadt ist. Für die Besucher standen 3532 Gästebetten in 46 Herbergen zur Verfügung. Foto: Hauser




 
Eberl
Ingolstadt
  • 485200000 Euro schwer ist der Verwaltungshaushalt der Stadt Ingolstadt für 2018. Der Vermögenshaushalt liegt bei 162 Millionen Euro. Der Verwaltungshaushalt setzt sich aus jährlich wiederkehrenden Ein- und Ausgaben zusammen, die das Vermögen der Stadt nicht verändern - anders als der Vermögenshaushalt, der alle Veränderungen desselben enthält. Im Steueraufkommen 2017 lag die Gewerbesteuer bei 44,6 Millionen Euro. Der Anteil an der Einkommenssteuer war 84,4 Millionen Euro groß, die Grundsteuer lag bei 28 Millionen Euro. Der Schuldenstand der Stadt Ingolstadt betrug zum 31. Dezember 10,1 Millionen Euro, woraus sich eine Pro-Kopf-Verschuldung von 75,80 Euro ergibt. 
 
  • 1112  Betten stehen im Klinikum Ingolstadt. Die psychiatrischen Tageskliniken im Klinikum Ingolstadt und der Danuvius Klinik können  jeweils 20 beziehungsweise  15 Plätze anbieten. Um die gesundheitliche Versorgung kümmern sich 236 praktizierende Allgemeinmediziner, Fachärzte und Privatärzte, außerdem sorgen 120 Zahnärzte für den nötigen Biss der Ingolstädter.  In 13 Heimen finden insgesamt 1188  Pflegebedürftige einen Platz. Über das Gebiet sind außerdem 31 Apotheken verteilt.


 
Vincent Gaul
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!