Samstag, 26. Mai 2018
Lade Login-Box.

Vereinsvertreter treffen sich zur Feinabstimmung der 700-Jahr-Feier des Marktes Pförring

Der letzte Schliff

Pförring
erstellt am 17.05.2018 um 18:35 Uhr
aktualisiert am 20.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pförring (kue) Das Programm für die 700-Jahr-Feier des Marktes Pförring steht.
Textgröße
Drucken
Ein Prosit auf den Markt Pförring: Zum Marktjubiläum hat Anna Nädler (Mitte) einen eigenen Bierkrug entworfen. Bürgermeister Bernhard Sammiller (links) und Hans-Jürgen Dachauer vom Club der Walperdinger stoßen mit der Grafikerin aus Pförring auf das Jubiläum an.
Ein Prosit auf den Markt Pförring: Zum Marktjubiläum hat Anna Nädler (Mitte) einen eigenen Bierkrug entworfen. Bürgermeister Bernhard Sammiller (links) und Hans-Jürgen Dachauer vom Club der Walperdinger stoßen mit der Grafikerin aus Pförring auf das Jubiläum an.
Foto: Kügel
Pförring
Heute treffen sich die Vereinsvertreter ein letztes Mal, um Details für das dreitägige Jubiläumsfest abzustimmen, das vom 22. bis 24. Juni ausgiebig gefeiert wird.

Nur noch fünf Wochen und die Pförringer und ihre Gäste können einen runden Geburtstag anstoßen, der seinesgleichen sucht: 700 Jahre Markt Pförring. Das eigens gebraute Festbier ist abgefüllt und die mit dem Marktwappen verzierten Bierkrüge und Weinbecher stehen bereit. Und auch das Programm für das dreitägige Fest ist gedruckt.

Zum Auftakt lädt der Markt Pförring am Freitag, 22. Juni, zum Festakt in die Römerhalle. Die Festansprache hält der bekannte Radiomoderator und Dialektforscher Gerald Huber. Sein Thema lautet passend zum Anlass: "Gemeinschaftsgeist - ein Lob der Heimat. " Die musikalische Gestaltung übernimmt das Martin-Ott-Orchester.

Der Samstagnachmittag steht unter dem Motto "Erlebnistag Handwerk & Zünfte" und bietet am Marktplatz und im Ungergarten ein buntes Programm vom Puppentheater bis zu szenischen Führungen durch den Markt sowie ein breites kulinarisches Angebot.

Viel Zeit und Mühe haben die Vereine und Gruppen aus Pförring und den Ortsteilen in die Vorbereitung des großen historischen Festzugs gesteckt, der am Sonntag ab 14 Uhr die Geschichte Pförrings in bunten Bildern vorüberziehen lässt. Rund 500 Mitwirkende werden die für Pförring prägenden Epochen von der Römerzeit über die mittelalterlichen Nibelungen bis in die Neuzeit aufleben lassen.

Am heutigen Freitag treffen sich die Organisatoren zum zehnten und letzten Mal mit Bürgermeister Bernhard Sammiller und seinen Mitarbeitern um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, um letzte Details abzusprechen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!