Freitag, 22. Juni 2018
Lade Login-Box.

Alfons Deininger (100)

Der
erstellt am 12.01.2018 um 22:07 Uhr
aktualisiert am 15.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Der 100-Jährige ist ein gebürtiger Augsburger, dessen Vater eine Schlosserei besessen hat. Er selbst war in Augsburg bei Auto Treu als Kaufmann tätig. Im Krieg war Deininger viereinhalb Jahre in Gefangenschaft und musste schlimme Dinge durchleben.
Textgröße
Drucken

Doch das Leben hat auch schöne Seite: An seine Geburtstage und besonders seine Hochzeit, die er mit geschlagenen 200 Gästen feierte, erinnert er sich gern. Als Jugendlicher und junger Erwachsener spielte er leidenschaftlich gerne Fußball. "Wir haben oft verloren, aber ich hatte trotzdem Spaß", erzählt der Sportliebhaber. Auch Aktivitäten wie Handball und Bergwandern hätten ihm viel Freude bereitet. Alfons Deininger setzt daher seit jeher auf körperliche Fitness. Sein Leitspruch: "Solide leben". Man dürfe dumme Dinge ausprobieren, sie sollten jedoch nicht zur Gewohnheit werden. "Zigaretten sollten noch viel teurer sein", findet er. Im Seniorenheim besuchen ihn seine drei Enkel regelmäßig, denn Familie und Gemeinschaft findet er sehr wichtig. Ihre Besuche machen ihn jedes Mal glücklich. ‹Œ

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!