Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

CSU-Stadtratsfraktion: "Aggressives Betteln melden!"

Ingolstadt
erstellt am 13.07.2018 um 11:49 Uhr
aktualisiert am 16.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Bettler sind in Großstädten allgegenwärtig - so auch in Ingolstadt. Die Stadträte der Ingolstädter CSU-Fraktion rufen die Bevölkerung nun in einem Schreiben auf, aggressives Betteln zu melden.
Textgröße
Drucken
Das Recht zu betteln könne nicht uneingeschränkt gelten, heißt es in der von CSU-Stadtrat Thomas Deiser unterschriebenen Pressemeldung. "Uns Stadträte der CSU-Fraktion erreichen nahezu täglich Berichte über aggressives Verhalten von Bettlern hauptsächlich gegenüber älteren Menschen, aber auch gegenüber Jugendlichen, vorwiegend jungen Mädchen. Ältere Menschen sprechen uns an, dass es ihnen wegen der Bettler unangenehm sei, in die Innenstadt zu kommen."
 

Nur "stilles Betteln" erlaubt

 
Die CSU-Stadtratsfraktion nehme diese Beschwerden ernst. "Auf städtischen Straßen, Wegen und Plätzen ist nur 'stilles Betteln' erlaubt", heißt es weiter. Nicht erlaubt seien laut Sondernutzungs- und Grünanlagensatzungen:
  • Betteln in städtischen Grünanlagen
  • "aktives Betteln", insbesondere das Ansprechen und Verfolgen von Personen
  • "aggressives Betteln", z. B. das Verengen von Zugängen
  • Betteln mit Kindern
  • Betteln mit Tieren
  • organisiertes bzw. bandenmäßiges Betteln

Zuwiderhandlungen können, so Deiser in der Pressemeldung weiter, an das Ordnungsamt, das Tiefbauamt (Bereich Sondernutzung), das städtische Beschwerdemanagement (Online-Mängelmelder) oder an Kontaktbeamte der Polizei gemeldet werden.
 
DK
Kommentare
Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!