Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

Jahrelang rissen sich die ERC-Fans um Tickets für den Sonderzug - nun wird er wohl erstmals abgesagt

Auf dem Abstellgleis

Ingolstadt
erstellt am 09.11.2018 um 20:32 Uhr
aktualisiert am 14.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) 1300 Fans in Wolfsburg, 1200 in Krefeld, 1000 in Berlin, Schwenningen und Iserlohn: Wenn das Fanprojekt des ERC Ingolstadt einen Sonderzug zu einem Auswärtsspiel der Panther organisierte, waren die Tickets stets im Nu vergriffen.
Textgröße
Drucken
Auch 2013 waren die Fans der Panther mit dem Sonderzug unterwegs. Es ging nach Krefeld.
Strisch
Ingolstadt
Doch was sich in den vergangenen beiden Jahren angesichts schwächerer Nachfrage angedeutet hat, trifft nun wohl ein: Der 18. Sonderzug, der am 4. Januar 2019 nach Bremerhaven rollen sollte, fällt höchstwahrscheinlich aus.

"Ich habe es schon bei den Vorab-Reservierungen der Fanklubs gemerkt, dass der Zug diesmal nicht so begehrt war. Aber dass wir ihn aller Voraussicht nach wirklich absagen müssen, ist enttäuschend", gibt Petra Vogl zu. Doch die Zahlen lassen der Vorsitzenden des ERC-Fanprojekts keine andere Wahl: Knapp 400 Tickets zum Preis von 135 Euro (inklusive Stehplatzkarte) oder 150 Euro (mit Sitzplatz) sind bislang verkauft, doch das sind rund 70 zu wenig. Der Verlust für das Fanprojekt würde rund 10000 Euro betragen. Das können wir uns nicht leisten", sagt Vogl. Mit den Stadionverboten für knapp 60 Ultras habe das nichts zu tun: "Die haben sich zumindest für die Zugfahrt angemeldet", sagt Vogl. ERC-Pressesprecher Martin Wimösterer hofft "natürlich sehr, dass der Zug noch voll wird", und verspricht noch einmal Werbung auf der Website der Panther. Finanzielle Unterstützung des Klubs sei jedoch nicht geplant.

Die Gründe für die wahrscheinliche Absage sind laut Vogl - neben der Übertragung des Spiels bei Telekomsport - vielfältig: "Manchen Leuten ist die Fahrt zu weit, obwohl sich viele Bremerhaven als Ziel gewünscht haben", sagt sie. Zudem sei einigen der Fahrpreis zu teuer, und auch der Termin kurz nach dem Jahreswechsel passe nicht jedem. "Vielleicht hat sich der Sonderzug über die Jahre auch ein bisschen abgenutzt", meint Vogl, die jedoch eine Alternative anbietet: "Wir wollen die Zug- in eine Busreise umwandeln, auf Wunsch auch mit Übernachtung. Das wäre auch bedeutend günstiger. "

nBis Sonntag sind noch Anmeldungen für den Zug per Mail (erci-fanprojekt@gmx. de) oder Telefon (0171/7602648) möglich. Auch bei Interesse an einer Busreise nach Bremerhaven bittet das Fanprojekt um Nachricht.
Alexander Petri
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!