Mittwoch, 14. November 2018
Lade Login-Box.

Unbekannte versuchen im "Aquamarin" in Gaimersheim, einen Tresor zu öffnen - Bei der Tat gestört

Badeinbrecher ziehen ohne Beute ab

Gaimersheim
erstellt am 12.07.2018 um 18:03 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Gaimersheim (khh) Einbrecher im Erlebnisbad: Ins "Aquamarin" an der Martin-Ludwig-Straße in Gaimersheim sind gestern in den frühen Morgenstunden bislang unbekannte Täter eingedrungen.
Textgröße
Drucken
Gewaltsam öffneten Einbrecher ein Fenster des Gaimersheimer Erlebnisbads beim Fahrradabstellplatz für Mitarbeiter. Die Täter versuchten, den Tresor zu knacken. Dabei wurden sie aber gestört.
Gewaltsam öffneten Einbrecher ein Fenster des Gaimersheimer Erlebnisbads beim Fahrradabstellplatz für Mitarbeiter. Die Täter versuchten, den Tresor zu knacken. Dabei wurden sie aber gestört.
Maier
Gaimersheim
Sie mussten allerdings ohne Beute abziehen, weil sie offensichtlich von Badmitarbeitern gestört wurden. Die ungebetenen Gäste richteten aber einen Schaden von "mindestens 3000 Euro an", sagte gestern Nachmittag Betriebsleiter Gerald Brandl auf DK-Anfrage.

Wie das Polizeipräsidium in Ingolstadt mitteilte, gelangten die Einbrecher kurz vor 2 Uhr zunächst über ein gekipptes Fenster in den Putzraum des Gebäudes. Von dort schlichen sie in das Foyer des Kassenraums. Dann hebelten die Täter die Kassentür auf, bevor hier ein Fenster aus der Verankerung gerissen wurde. "Die dort installierte Überwachungskamera zeigt, wie sich ein Mann am Tresor zu schaffen macht, während ihm ein anderer durch das gewaltsam geöffnete Fenster Einbruchswerkzeug reicht", berichtete Brandl.

Während die Einbrecher zugange waren, rief ein (stiller) Hausalarm, der durch einen Bewegungsmelder ausgelöst wurde, den Betriebsleiter und einen weiteren Badmitarbeiter auf den Plan. Sie eilten sofort zur Freizeiteinrichtung. Als die Einbrecher die zwei Beschäftigten vor dem Gebäude bemerkten, suchten die Täter sofort das Weite. Sie liefen in unbekannte Richtung davon.

Eine sofort eingeleitete Fahndung in der Umgebung des Erlebnisbades verlief erfolglos. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz; dieser kreiste einige Zeit über Gaimersheim.

Wie Betriebsleiter Brandl gestern Nachmittag informierte, sei der Badebetrieb durch den Einbruch ("Der erste in den vergangen 22 Jahren") nicht beeinträchtigt worden. Nach seinen Erkenntnissen sind drei Türen und ein Schloss total beschädigt worden.

Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Kripo Ingolstadt unter Telefon (0841) 9343-0 entgegen.