Montag, 20. August 2018
Lade Login-Box.

Fest der Kulturen

Auch Integration geht durch den Magen

Ingolstadt
erstellt am 20.07.2018 um 21:33 Uhr
aktualisiert am 25.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Der Auftakt war schon mal vielversprechend: Unter ungetrübter Abendsonne und später bei Mondlicht sind die 29 beteiligten Gruppen am Freitag ins traditionelle Fest der Kulturen gestartet. Samstag ist Hauptaktionstag an der Donaubühne.
Textgröße
Drucken

SCHARFES AUS FERNOST

Wie viele deutsch-thailändische Paare es in Ingolstadt und Umgebung gibt, ist nicht bekannt, wohl aber, dass der Boom solcher Verbindungen vor einigen Jahren zur Gründung des Thailändisch-Deutschen Kulturvereins geführt hat, in dem insbesondere die Frauen aus Fernost untereinander Kontakt halten und der inzwischen rund 300 Mitglieder hat. 
 
Eberl, Stefan, Ingolstadt
Ingolstadt
Auf dem Fest der Kulturen präsentieren die Damen (unterstützt von ihren Partnern) typische Gerichte aus ihrer früheren Heimat - meistens gehörig scharf gewürzt. Der Papaya-Salat ("Som Tam Thai") zum Beispiel ist schon ein kleines Abenteuer für den Gaumen. Aber es gibt ja auch etwas zu trinken.
 

FLADENBROT UND MEHR AUS ÄTHIOPIEN

Die Fluchtbewegungen der vergangenen Jahre haben die Gruppe der Äthiopier und Eritreer in Ingolstadt merklich anwachsen lassen.
 
Eberl, Stefan, Ingolstadt
Ingolstadt
Dennoch gibt es bislang noch keinen eigenen Kulturverein. Vielmehr ist nun schon zum wiederholten Male das äthiopische Restaurant Lalibela aus der Hieronymusgasse auf dem Fest im Klenzepark vertreten. Zu allen landestypischen Speisen wird Enjera gereicht - ein Fladenbrot aus Hirse, Weizen und Roggen, das nicht aus dem Backofen kommt, sondern fettlos in der Pfanne zubereitet wird, wie Rita Tsemrekal (Mitte), Tochter der Inhaberin, verrät. Die Ingolstädter seien neugierig auf äthiopische Küche, sagt sie noch. Na dann: Guten Appetit!
 

SÜSSES UND PIKANTES AUS BELLA ITALIA

Bei der Gruppe Spazio Italia handelt es sich nicht um einen Verein, sondern um ein kleines Netzwerk, das vor drei Jahren von sieben aus Italien stammenden Frauen aus Ingolstadt gegründet worden ist, die teils schon viele Jahre in der Stadt leben.
 
Eberl, Stefan, Ingolstadt
Ingolstadt
Man hat sich zur Aufgabe gemacht, italienische Kultur zu pflegen und zu verbreiten - auch mit Filmabenden in der VHS und Lesungen für Kinder in der Stadtbücherei. Weil sich gutes Essen wie selbstverständlich mit italienischer Lebensart verbindet, darf die reiche Auswahl an Kuchen am Stand der Damen nicht verwundern. Ein von ihnen eingeladener Freund bietet aber auch Pikantes aus Sizilien an.
 

SERBISCHES KRAUT UND PIVO

Mitbürger aus dem früheren Jugoslawien gibt es etliche in Ingolstadt.
 
Eberl, Stefan, Ingolstadt
Ingolstadt
Inzwischen haben sie sich vielfach entsprechend der Nachfolgestaaten des einstigen Vielvölkerstaates in verschiedenen Kulturvereinen organisiert, und so sind neben Kroaten und Slowenen auch die Serben mit einem eigenen Stand an der Donaubühne vertreten. Zum Festauftakt gab es gestern das unvermeidliche Cevapcici und serbisches Kraut, und der Kühlschrank war prall gefüllt mit Pivo, mit dem Aleksandar Lesinski, Kassier des Kulturvereins, und zwei Helferinnen hier schon mal angestoßen haben. Am zweiten Festtag soll sich auch der Spieß überm Holzkohlefeuer drehen.
 

EIN ERFOLG

Seit Anfang der 90er-Jahre  gibt es das Sommerfest der Völkerverständigung  in der Stadt. Früher hieß es „Ingolstadt  ist bunt“ und  fand auf dem Paradeplatz statt, nunmehr ist seit einigen Jahren  stets der Klenzepark zwischen Brückenkopf und Donausteg Treffpunkt für Menschen aus aller Welt, denen Ingolstadt  zur neuen Heimat  geworden ist.  Vielleicht  passte   dieses  muntere  Spektakel nie besser in die Zeit als heutzutage: Es zeugt von gelungener Integration  und friedlichem Miteinander.
 
Bernd Heimerl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!