Freitag, 21. September 2018
Lade Login-Box.

Schwester Karoline Mayer begeisterte am Apian-Gymnasium

"Arme sind keine Bettler"

Ingolstadt
erstellt am 14.06.2018 um 19:51 Uhr
aktualisiert am 18.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Schülerinnen und Schüler des Apian-Gymnasiums haben in diesem Schuljahr im Rahmen des traditionellen Spendenprojekts in der Fastenzeit die Stiftungen von Cristo vive unterstützt.
Textgröße
Drucken
Gute Gabe aus dem Apian-Gymnasium: Schwester Karoline Mayer bedankte sich bei ihrem Besuch für den symbolischen Scheck über 1111 Euro für ihre Stiftung. Die fünften Klassen der Schule haben das Geld im Rahmen eines Spendenprojekts in der Fastenzeit gesammelt.
Gute Gabe aus dem Apian-Gymnasium: Schwester Karoline Mayer bedankte sich bei ihrem Besuch für den symbolischen Scheck über 1111 Euro für ihre Stiftung. Die fünften Klassen der Schule haben das Geld im Rahmen eines Spendenprojekts in der Fastenzeit gesammelt.
Foto: Apian-Gymnasium
Ingolstadt
"Deshalb war es für uns eine große Ehre, die Gründerin dieser Organisation, die Missionarin Karoline Mayer, die auch ,Mutter Teresa Lateinamerikas' genannt wird, an unserer Schule willkommen zu heißen", berichtet Birgit Pfaller, Lehrerin für katholische Religionslehre. "Denn alle wussten: Hier kommt eine Ehrenpreisträgerin der Spendengala ,Ein Herz für Kinder' und eine Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. "

Sofort wurde den Fünftklässlern klar, dass hier "ein vollkommen uneitler und energievoller Mensch" zu Gast ist, der seit 50 Jahren an der Seite der Armen in Chile, Peru und auch Bolivien steht". Mit bewegenden Worten erzählte Karoline Mayer, eine gebürtige Eichstätterin, davon, wie sie die Kinder im Elendsviertel von Santiago de Chile (Areas Verde) vorgefunden hat, als sie im Alter von 25 Jahren beschloss, selbst im Slum zu leben und sich so das Vertrauen der Elendsviertelbewohner erwarb. "Jeder hat das Recht auf Essen", betonte die Schwester. Und sie fügte an: "Arme sind keine Bettler. " Gebannt lauschten die Schüler der zierlichen Frau, die mit Charisma und Dynamik auftrat. "Das Schönste ist die Liebe zu den Menschen. Man bekommt sie irgendwann zurück. " Mit dieser Überzeugung erklärte Karoline Mayer, was ihr Antrieb für dieses Lebenswerk war und ist. "Über allem aber steht mein fester Glaube an diese Liebe, die letztlich immer ein Geheimnis ist. "
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!