Donnerstag, 20. September 2018
Lade Login-Box.

 

AUS DER SITZUNG

erstellt am 10.09.2018 um 18:53 Uhr
aktualisiert am 13.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
"Wir feiern gescheit oder gar nicht": Das war die Devise des Pförringer Gemeinderats für die 700-Jahr-Feier.
Textgröße
Drucken
Die Kosten von rund 80000 Euro wurden jetzt einstimmig genehmigt. Das gelungene Marktjubiläum wird Bürgern und Gästen noch lange in Erinnerung bleiben, so die einhellige Meinung.
  • Wie schon unter dem Marktplatz wird auch im Zuge des Ausbaus der Friedhofstraße vorsorglich eine Fernwärmeleitung verlegt. Mit dieser Investition von 30000 Euro will sich der Gemeinderat zumindest die Option für eine Verlängerung bis zum Seniorenheim offenhalten.
 
  • Die Entscheidung über die Einstellung eines Quartiersmanagers, der Fernwärmekunden gewinnen soll und für den der Markt 1500 Euro pro Monat zahlen müsste, wurde zurückgestellt. Zuvor will Sammiller weitere Fördermöglichkeiten abklopfen und sich die Erfahrungen anderer Gemeinden anschauen.
 
  • Am Friedhof in Pförring wird neben den Urnenstelen eine Grabstelle für vor der Geburt gestorbene Kinder angelegt. Das Grabmal für die Sternenkinder errichtet die Firma Buchner zum Preis von 6000 Euro.
 
  • Für neue Spielgeräte am Kinderspielplatz beim Feuerwehrhaus Wackerstein wurden bis zu 10000 Euro bereitgestellt.
 
  • Für neue Stuhlbezüge im Dorfgemeinschaftshaus Lobsing bewilligte der Gemeinderat knapp 2200 Euro.
 
  • Die Kosten der Asphaltierung der Zufahrt zur Würzmühle in Höhe von 11200 Euro wurden nachträglich genehmigt. kue
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!