Grossmehring

50 Jahre Einsatz für die Gemeinde

UW-Urgestein Horst Volkmer bei der Jahresversammlung in Großmehring geehrt

04.07.2022 | Stand 04.07.2022, 13:00 Uhr
Maria Guisl

50 Jahre bei den Unabhängigen Wählern: Horst Volkmer (rechts) wurde von Vorsitzendem Wolfgang Michelke bei der Jahresversammlung der UW Großmehring geehrt. Foto: Guisl

Bei der Jahresversammlung der Unabhängigen Wähler Großmehring wurde Wolfgang Michelke als Vorsitzender für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt. Nach der Begrüßung ließ Michelke die zurückliegenden zweieinhalb Jahre Revue passieren. Er erinnerte an das Mehrgenerationen-Fest und den Kinder-/Familientag in der Nibelungenhalle. Im Oktober 2019 begannen die Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2020. Weitere Veranstaltungen konnten nur eingeschränkt stattfinden, ein Vortrag zu erneuerbaren Energien und der Besuch des Walserhofes in Theißing. Franz Hiermeier berichtete von der einwandfreien Kassenführung des Kassiers Michael Mayer. Somit erfolgte auch die Abstimmung zur Entlastung des Vorstandes.

Bei den anschließenden Neuwahlen, die Horst Volkmer als Wahlvorstand leitete, wurden Wolfgang Michelke als Vorsitzender und Monika Schneider als Stellvertreterin wiedergewählt. Michael Mayer wurde als Kassier und Maria Guisl als Schriftführerin ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer fungieren weiterhin Bernhard Geistbeck, Franz Hiermeier und Moritz Mirbeth. Armin Grauvogl, Irmgard Kipfelsberger und Carolin Schneider wurden als neue Beisitzer gewählt und treten die Nachfolge von Amalie Rusch und Werner Schneider an, die sich nach 32 beziehungsweise 14 Jahren nicht mehr zur Wahl stellten. Kassenprüfer sind weiterhin Franz Hiermeier und Emil Schwarz. Des Weiteren gehören die amtierenden Gemeinderäte laut Beschluss dem Vorstand an.

Wolfgang Michelke engagiert sich für die Ukraine-Flüchtlinge in der Gemeinde. Derzeit sind 160 Menschen in Großmehring und den Ortsteilen untergebracht. Davon 100 in einer Containeranlage und 60 in privaten Unterkünften. 30 Kinder gehen in verschiedene Schulen in Ingolstadt, Kösching und Großmehring.

Anschließend informierten die Gemeinderäte über Themen in den Ausschüssen und die Zweite Vorsitzende und Fraktionssprecherin Monika Schneider über die Gemeindepolitik als Opposition. Sie erwähnte den Rathaus-Neubau, der unter Altbürgermeister Ludwig Diepold und dem alten Gemeinderat noch geplant wurde und wies auf den Tag der offenen Tür am 16. Juli von 14 bis 17 Uhr hin.

Dritter Bürgermeister Gerhard Lechermann informierte zu einer Machbarkeitsstudie für die Verwendung des alten Rathauses einschließlich möglicher Förderungen sowie die geplante Fertigstellung der Kindertageseinrichtung am Dettelbach und den Neubau eines Naturkindergartens in Demling. Er erläuterte die Untersuchungen der Abwasserkanäle und die sich daran anschließende Sanierung. Gemeinderat Anton Rusch informierte über den Feldwegeausbau durch die Bauhofmitarbeiter und die Aufwertung des Freizeitgeländes am Weinzierlweiher. Josef Sonner, einziger Kreisrat aus Großmehring, berichtete, wie sehr ihn die Abstimmung über die Klinik Kösching enttäuscht habe und er sehr in Sorge sei, wie es mit der medizinischen Versorgung weitergehe.

Eine besondere Ehrung stand noch auf der Tagesordnung: Der Ehrenvorsitzende, Ehrenbürger und Altbürgermeister von Großmehring, Horst Volkmer, wurde für 50 Jahre Zugehörigkeit zur UW Großmehring geehrt. In dieser Zeit war er 25 Jahre UW-Vorsitzender, 50 Jahre im Gemeinderat, davon 18 Jahre als Erster Bürgermeister. 30 Jahre vertrat er Großmehring im Kreistag, davon 18 Jahre als Fraktionssprecher der Freien Wähler. Anschließend blickte Horst Volkmer kurz auf seine politische Laufbahn zurück, darauf, dass sich die UW 1965 gründeten und er selbst ab 1972 dazugehörte. Horst Volkmer betonte: „Meine Aufgaben habe ich in all den Jahren gerne getan und es nie bereut.“