Spritztour mit Folgen
16-jähriger Autofahrer flüchtet in Ingolstadt vor Polizei und überschlägt sich im Bankett

03.05.2023 | Stand 16.09.2023, 22:44 Uhr |

Ein erst 16-Jähriger ist in der Nacht auf Mittwoch in Ingolstadt mit dem Auto vor der Polizei geflüchtet. Die Spritztour ohne Führerschein endete im Krankenhaus. −Symbolbild: Christophe Gateau/dpa

Ein erst 16-Jähriger ist in der Nacht auf Mittwoch in Ingolstadt mit dem Auto vor der Polizei geflüchtet. Die Spritztour ohne Führerschein endete im Krankenhaus.



Einer Streife der Verkehrspolizei fiel gegen 3 Uhr nachts ein sehr junger Autofahrer auf, der mit einem Honda auf der Südlichen Ringstraße fuhr, so die Polizei. Als die Streife ihn kontrollieren wollte, dachte er jedoch nicht daran anzuhalten, sondern beschleunigte laut Polizei auf 160 km/h, fuhr über eine rote Ampel und flüchtete auf der Manchinger Straße stadtauswärts.

Kurz nach dem Ortsausgang Ingolstadt verlor er laut Polizei auf gerader Strecke alleinbeteiligt die Kontrolle über sein Auto, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich insgesamt dreimal im Grünstreifen, bevor sein Honda wieder auf den Rädern zum Stehen kam.

Auto des Vaters genommen



Die Polizeistreife leistete umgehend Erste Hilfe und der 16-Jährige kam leicht verletzt mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme gab der Ingolstädter zu, keinen Führerschein zu besitzen und das Auto seines Vaters ohne dessen Wissen für eine Spritztour genommen zu haben. Im Krankenhaus wurde er in die Obhut seines inzwischen verständigten Vaters übergeben.

Der totalbeschädigte Honda wurde mit dem Abschleppdienst aus dem Grünstreifen geborgen, die Schadenshöhe beläuft sich laut Polizei auf ca. 5000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Manching half bei der Unfallaufnahme und leuchtete die Unfallstelle aus.

− kl