Mittwoch, 19. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Vinzenz Tauschek gewinnt Vorlesewettbewerb der Hilpoltsteiner Realschule

Hilpoltstein
erstellt am 06.12.2018 um 18:19 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (mkl) Schokoladennikoläuse passend zum Nikolaustag haben die fünf Teilnehmer beim Vorlesewettbewerb der Realschule Hilpoltstein bekommen.
Textgröße
Drucken
Die Finalisten des Vorlesewettbewerbs an der Hilpoltsteiner Realschule mit Klassenkameraden. Zum Sieger wird schießlich Vinzenz Tauschek gekürt (hintere Reihe, 2. von rechts).
Die Finalisten des Vorlesewettbewerbs an der Hilpoltsteiner Realschule mit Klassenkameraden. Zum Sieger wird schießlich Vinzenz Tauschek gekürt (hintere Reihe, 2. von rechts).
Klier
Hilpoltstein
Aber zuerst mussten die zwei Mädchen und drei Jungen ihre Lesekünste unter Beweis stellen. Diese Fünf waren zuvor von ihren Klassenkameraden als Klassensieger ermittelt worden. Zum Gesamtsieger wurde schließlich Vinzenz Tauschek gekürt.

Studienrat Christoph Schnurrer erläuterte zu Beginn die übliche Verfahrensweise: Zuerst gilt es einen selbstgewählten und dann einen unbekannten Text vorzulesen. Eine vierköpfige Jury, bestehend aus Schulleiter Stefan Bindner, Studienrätin Carolin Braun, Gabriele Waldmüller von der Stadtbücherei und Manfred Klier als Vertreter der Presse, bewertete die Vorträge mit Punkten.

Als Erster setzte sich Vinzenz Tauschek an den Vorlesetisch. Er stellte den Klassiker "Eine Woche voller Samstage" von Paul Maar vor. Robin Wölfel hatte "35 Kilogramm Hoffnung" von Anna Gavalda mitgebracht. Theresa Schnell las aus "Ich wollt, ich wär ein Kaktus" von Mina Teichert vor. Der "Schattengreifer" von Stefan Gemmel hatte es Leonie Hundt angetan. Schließlich war Elias Bubenberger mit "Harry Potter und der Orden des Phönix" von J. K. Rowling an der Reihe. Als Fremdtext hatte Schnurrer "Das Austauschkind" ausgesucht, einen Roman der kürzlich verstorbenen Bestsellerautorin Christine Nöstlinger.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!