Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Bund der Deutschen Katholischen Jugend gibt Schirmherrschaft der 72-Stunden-Aktion bekannt

"Uns schickt der Himmel"

Eichstätt
erstellt am 07.12.2018 um 17:29 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Eichstätt (pde) Bundestagsabgeordneter Reinhard Brandl und Flüchtlingsreferentin Cordula Klenk übernehmen die Schirmherrschaft der 72-Stunden-Aktion in der Diözese Eichstätt.
Textgröße
Drucken
Freuen sich, die Schirmherren der 72-Stunden-Aktion zu sein: Cordula Klenk und Reinhard Brandl mit ?Stoppi?, dem Maskottchen der 72-Stunden-Aktion.
Freuen sich, die Schirmherren der 72-Stunden-Aktion zu sein: Cordula Klenk und Reinhard Brandl mit "Stoppi", dem Maskottchen der 72-Stunden-Aktion.
Hoffmann/Machel (pde)
Eichstätt
Die Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) findet im kommenden Jahr unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" statt.

In 72 Stunden könnte man 196 Folgen der TV-Serie "Simpsons" anschauen, hat Brandl ausgerechnet. Die Mitglieder des BDKJ hätten sich jedoch dazu entschieden, die 72 Stunden vom 23. bis 26. Mai 2019 etwas sinnvoller zu nutzen. "Was kann es sinnvolleres geben, als für andere Menschen da zu sein? ", schreibt Brandl in seinem Grußwort. Mit großer Freude habe er die Schirmherrschaft für die 72-Stunden-Aktion in der Diözese Eichstätt übernommen. "Ich bin sehr gespannt, was sich die BDKJ-Mitglieder in meiner Heimat haben einfallen lassen, um drei Tage lang für andere Menschen da zu sein", sagt der Politiker aus Ingolstadt.

Auch Cordula Klenk freut sich, als Schirmherrin die Aktion im Bistum Eichstätt zu begleiten. "Wir werden im Jahr 2019 wieder vielen Engeln in Jeans und grünen T-Shirts begegnen, wenn die 72-Stunden-Aktion startet und tausende Kinder und Jugendliche sich in Projekten engagieren, um die Welt ein bisschen besser zu machen. " Die Teilnehmer der Sozialaktion setzen nach ihren Worten "ein starkes Zeichen in unserer Kirche und Gesellschaft". Die Aktion biete auch Chancen, Projekte für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zu entwickeln.

Die 72-Stunden-Aktion ist nach Angaben des BDKJ die größte Jugendsozialaktion, die in Deutschland durchgeführt wird. Bei der ersten Aktion dieser Art waren 2013 bundesweit über 100000 Kinder und Jugendliche in 4000 Projekten beteiligt. In der Diözese Eichstätt hatten über 1000 Jugendliche in 53 Projektgruppen mitgewirkt.

Zentraler Ansprechpartner für die Aktion ist der BDKJ-Diözesanverband unter Telefon (08421) 50661 oder per E-Mail an bdkj@bistum-eichstaett. de. Weitere Informationen gibt es unter www. bdkj-eichstaett. de.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!