Mittwoch, 26. September 2018
Lade Login-Box.

Thalmässinger Michalimarkt lädt zum Entdecken ein - Sommer kehrt zum Bummeln zurück

Scharfe Macheten und schmackhafte Muffins

Thalmässing
erstellt am 16.09.2018 um 17:50 Uhr
aktualisiert am 20.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Thalmässing (HK) Bei diesem Angebot kann auch Petrus nicht widerstehen.
Textgröße
Drucken
Pünktlich zum Michaelimarkt kehrt in Thalmässing der Sommer zurück. Was die Straßen sich schnell füllen lässt. Die zahllosen Besucher bereuen die Anreise nicht: Das Angebot ist an Vielfalt kaum zu überbieten, der Entdeckergeist wird alle paar Meter geweckt.

Schon am Vormittag werden die Parktplätze an den beiden Marktenden rar und auf dem Weg zum Geschehen kommen dem mittäglichen Besucher bereits mit Luftballonen bestückte lachende Kinder entgegen. Am Eingang lockt der Duft von Bratwurstsemmeln. Trotzdem machen viele erst noch einen kleinen Abstecher zu den Maschinen, die Erleichterung beim Rasenmähen versprechen. Der zweijährige Niklas und seine siebenjährige Schwester Vroni machen sich darauf schon einmal startklar, während ein paar Meter weiter ein kleiner Rasenmährobter seine ebenso kleine Runde dreht.

Eine wesentlich größere wartet auf diejenigen, die den ganzen Markt sehen wollen. Ihnen stechen erst einmal Staubsauger und Weidenkörbe ins Auge sowie ein Schild, das leckeren Kuchen im Eine-Welt-Laden verspricht. Gleich hingehen oder sich diesen Abstecher für den Schluss aufheben? Das ist die Frage, die sich beim Anblick der Textilien in Hülle und Fülle aber gleich wieder erledigt. Viele der Preise schaffen es gar nicht in den zweistelligen Bereich. Da lacht das Herz des Bummlers und Schnäppchenjägers und er stürzt sich ins Getümmel.

Wer es kulinarisch mit Käse hat, wird ein paar Stände weiter fündig. Auch an die Zukunft ist gedacht: Nach Babyklamotten suchen sowohl werdende Mütter wie auch Omas, die ihre Töchter beschenken wollen.

Die zweijährige Carla aus Liebenstadt zeigt sich fasziniert von einem Stoffwiesel und einem Ball, die sich zu umgarnen scheinen, während eine Senioren im Rollstuhl nur einen kurzen Blick auf das Spielzeug wirft. Alle Generationen sind hier vertreten, wenngleich zu den rasanteren Aktionen doch eher die Jüngeren aufgerufen sind. Wie zum Beispiel beim Bungee-Trampolin neben den Stieren des Archäologischen Museums.

Der Michaelimarkt "ist einfach gut", betont eine auswärtige Ausstellerin, die vor kurzem andernorts schlechte Erfahrungen hat machen müssen. Ein paar Meter neben ihr liegt eine Machete herum. Aber nur, weil ein Händler seinen Keramikschärfer an ihr demonstrieren will. Weniger martialisch geht es beim Stand des evangelischen Kindergartens Eysölden zu, wo Kuchen verkauft wird - Muffins sind hier der Renner.

Felle, Kerzen und vielfältige Deko aus frostsicherem Beton stimmen auf die kommende Jahreszeit ein. Gewürze, Glückwünschkarten, Gasmasken, Nussknacker - fast nichts, was es hier nicht gibt. Beim eben gekauften Rettungswagen in Spielzeugausführung entdecken die Eltern, dass hier keine Sirene dabei ist - und sind wohl im Herzen ganz froh darüber. "Wir kommen wieder", sagt schließlich eine Besucherin begeistert. Ihr Begleiter setzt noch eins drauf: "Wir kommen immer wieder! "
Jürgen Leykamm
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!