Montag, 21. Mai 2018
Lade Login-Box.

Vertreibung der Yeziden

Roth
erstellt am 13.11.2017 um 18:51 Uhr
aktualisiert am 16.11.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Der Fotograf Aslan Kizilhan war vom 27. August bis 6. September 2014 mit einer Delegation yezidischer Akademiker im Nordirak unterwegs. Seine Fotos dokumentieren die prekäre Lage der yezidischen Religionsgemeinschaft in diesen Lagern.
Textgröße
Drucken

Im August 2014 erfuhr die Weltöffentlichkeit von den Yeziden und ihrem tragischen Schicksal. IS-Kämpfer gingen mit unerbittlicher Härte gegen Angehörige der Religionsgemeinschaft im Irak vor. Mehr als 400 000 Yeziden flohen aus dem Sinjar in die Autonome Region Kurdistan im Norden des Landes. Ihre Jahrtausende alte Geschichte ist eine Geschichte von Verfolgung und Vertreibung, sie ist jedoch auch Teil der Geschichte des kurdischen Volkes, denn Yeziden sind Kurden. Der Vortrag von Aslan Kizilhan findet auf Initiative von "Roth ist bunt" im Markgrafensaal von Schloss Ratibor, Hauptstraße 1 in Roth, am Freitag, 17. November, um 19.30 Uhr, statt. Die Ausstellung zum Thema kann man im Seckendorffschloss in der Hilpoltsteiner Straße 2 a vom 16. November bis 15. Dezember besichtigen.

Hilpoltsteiner Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!