Samstag, 21. Juli 2018
Lade Login-Box.

Leoni lädt Realschüler ein, sich im Betrieb umzusehen Auszubildende spenden 3000 Euro für guten Zweck

Erster Kunststofftag in Roth

Roth
erstellt am 11.01.2018 um 19:03 Uhr
aktualisiert am 15.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Bereits seit einigen Jahren gibt es eine offizielle Partnerschaft zwischen der Leoni und der Realschule Roth. Noch im Dezember vergangenen Jahres hat das Unternehmen dann zum ersten Mal einen Kunststofftag für die Schüler einer 8. Klasse angeboten.
Textgröße
Drucken
Roth: Erster Kunststofftag in Roth
Die Realschüler aus Roth sehen sich beim ersten Kunststofftag der Leoni um. - Foto: Leoni
Roth

Neben allgemeinen Informationen zur Kunststoffproduktion erhielten die Jugendlichen auch die Möglichkeit, praktische Übungen zu machen. So durften sie unter anderem Kunststoff mischen, der anschließend in der Fertigung zu einer blauen Masse verarbeitet wurde. Diese konnten die Schüler anschließend formen und mit nach Hause nehmen. Zudem erklärte ein Mitarbeiter der Leoni, wie die Kunststoffproduktion überhaupt abläuft. Die Aktion kam so gut an, dass es auch heuer wieder einen Kunststofftag geben soll.

Doch nicht nur für die Realschüler, sondern auch für die Auszubildenden der Leonie war das abgelaufene Jahr sehr ereignisreich: Im November 2017 führte der mehrtägige Ausflug der Lehrlinge in das Wolfsburger VW-Werk. Über 180 Personen - auch aus anderen deutschen Leoni-Standorten - nahmen daran teil. Eine Autostadt-Führung und eine Erlebnisführung geleiteten die jungen Menschen durch die interessanten Produktionsanlagen. Bei den gemeinsamen Abenden in der Jugendherberge konnten sich die Teilnehmer besser kennenlernen und sich über Privates sowie ihre Ausbildung austauschen.

2017 stellten die Rother Auszubildenden, die sich in der Leoni Junior Group - einer betriebsinternen Azubi-Firma - organisieren, zudem erneut einen Weihnachtsstand für wohltätige Zwecke auf die Beine. In den Werkstätten am Hilpoltsteiner Auhof und bei Regens Wagner Zell wurde dafür getüftelt und gearbeitet. Die jungen Frauen und Männer verkauften dann in der "Glücksbude" unter anderem Sterne, Windlichter und Wärmekissen. Der Erlös ging dann an den Auhof und Regens Wagner, aber auch an die Feuerwehr in Pleinfeld. Die Azubis konnten Schecks im Wert von jeweils 1000 Euro überreichen.

Außerdem wurden einige Auszubildende für ihre sehr guten Leistungen geehrt: Die Industriekauffrau Alicia Zwick war mit ihrem Notendurchschnitt von 1,0 die Schulbeste und erhielt eine Anerkennung der Regierung von Mittelfranken. Christian Meixner, der seine Ausbildung zum technischen Produktdesigner beendete, war Prüfungsbester der IHK Mittelfranken und erhielt eine Ehrenurkunde.

Hilpoltsteiner Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!