Freitag, 22. Juni 2018
Lade Login-Box.

Heimatchor Röttenbach/Mühlstetten beschließt Auflösung Führungsmitglieder als "Liquidatoren"

Letzter Akt ist eingeläutet

Röttenbach
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 17.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Röttenbach (HK) Schluss, aus, vorbei: Das Ende des Heimatchors Röttenbach/Mühlstetten ist jetzt offiziell besiegelt worden. In der Jahresversammlung beschlossen die 25 anwesenden der noch 40 Mitglieder des Chores einstimmig die Auflösung ihres Vereins.
Textgröße
Drucken
Röttenbach: Letzter Akt ist eingeläutet
Foto: Alois Osiander
Röttenbach

Vor 33 Jahren hatte alles sehr vielversprechend begonnen: Damals folgten der Einladung zu einem zunächst "vereinsfreien Chor" unter der Leitung von Alois Osiander mitunter mehr als 70 sangesbegeisterte Männer und Frauen jeden Alters. Der baldigen Eingliederung als eigene Sparte in den Heimat- und Gartenbauverein folgte 2005 die Gründung des Heimatchors unter eigenständiger Leitung mit den Vorsitzenden Karin Gilch, Pit Kranz und Georgine Benzinger.

Sie waren die Garanten eines stets guten Gemeinschaftsgeistes. Die Dirigierkunst von Ortwin Mihatsch, Timm Wisura, Maximilian Bieberbach und Irina Jordanova konnte auf jeweils unterschiedlich prägende Art zu hoher Sangeskunst führen. Nicht von ungefähr titulierte man den Heimatchor als "kulturellen Stolz der Gemeinde".

Georgine Benzinger oblag nunmehr die undankbare Aufgabe, die zwölfte und damit letzte Jahresversammlung zu leiten. Das meisterte sie in souverän-beherrschter Art: Sie erinnerte nach ehrendem Gedenken der verstorbenen Mitglieder an Höhepunkte des letzten Vereinsjahres 2017 - so an einen Gottesdienst in der Kirche St. Marien und vor allem an das "Abschiedskonzert" im Juni, das die vielen Besucher ein letztes Mal begeistern konnte und zugleich in den Herzen der Sänger "im Blick auf die herrlichen Gemeinschafts- und Chorerlebnisse der vergangenen Jahre viel Wehmut" hinterließ, wie Benzinger sagte.

Mit merklicher Rührung bedankte sich Georgine Benzinger bei allen Dirigenten, aktiven und passiven Vereinsmitgliedern für die bereichernde, gemeinsame Zeit und versicherte zugleich: "Wir pflegen weiterhin jeden letzten Freitag des Monats unseren Chortreff. Und ich freue mich sehr, dass dieses Zusammenkommen weiterhin unsere Gemeinschaft verbindet in dem Bewusstsein um die vielen schönen Probenabende und Konzerte, die wir miteinander erleben durften." Sogar über einen gemeinsamen Ausflug werde bereits nachgedacht.

Um die beschlossene Auflösung des Vereins auch nach den formaljuristischen Erfordernissen umsetzen zu können, musste zum letzten Mal ein Vorstand gewählt werden. Unter Leitung von Bürgermeister Thomas Schneider wurde die bisherige Vereinsführung einstimmig bestätigt: Vorsitzende ist Georgine Benzinger, ihre Stellvertreterin bleibt Gaby Gerstner; als Kassier agiert Georg Steger, Schriftführerin ist Rita Steger. Rechtlich gesehen existiert der Verein nach dem Auflösungsbeschluss noch rund ein Jahr weiter. In dieser Zeit kümmern sich die beiden Vorsitzenden als sogenannte Liquidatoren um die notarielle Abwicklung. Das bestehende Vereinsvermögen fällt an die Gemeinde Röttenbach, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke - nach Möglichkeit zur Förderung der Chormusik - verwenden wird.

Von Alois Osiander
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!