Donnerstag, 13. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Reichsbürger sind Thema

Weißenburg
erstellt am 07.12.2018 um 17:24 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Weißenburg (HK) Lange Zeit wurden die Reichsbürger als "harmlose Spinner" angesehen, gehörten in die Kategorie der "notorischen Querulanten" oder wurden als "Vielschreiber" verharmlost.
Textgröße
Drucken
Bei der Betrachtung der Szene hat man sich jahrelang getäuscht. Das in dieser Bewegung auch gefährliches Potenzial steckt, ist spätestens seit tödlichen Schüssen auf einen Polizisten in Georgensgmünd deutlich geworden. Immerhin ist bekannt, dass rund 700 Reichsbürger legal eine oder mehrere Schusswaffen besitzen. 30 Stück waren es in dem Haus in Georgensgmünd. Der Journalist und Rechtsextremismus-Experte Andreas Speit hat mit Kollegen tief in dieser Bewegung gegraben und für sein Buch "Reichsbürger - Die unterschätzte Gefahr" recherchiert. Am Montag, 10. Dezember, wird er um 19 Uhr auf Einladung der Weißenburger Kirchengemeinden in Weißenburg am Tag der Menschenrechte im Söller des Alten Rathauses davon erzählen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!