Donnerstag, 18. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Neben den regelmäßigen Veranstaltungen im Bürgerzentrum treten auch immer mehr Musiker auf

OHA mausert sich zum Kulturzentrum

Roth
erstellt am 11.10.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 14.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Das Offene Haus Roth (OHA) gibt es zwar erst seit Anfang des vergangenen Jahres, doch schon jetzt hat sich dieses von einer Gruppe von Ehrenamtlichen betriebene Bürgerzentrum zu einer festen Größe in der Stadt entwickelt.
Textgröße
Drucken
Immer mehr unterschiedliche Gruppen von Bürgern aus der Kreisstadt und dem Umland treffen sich hier, gehen ihren Interessen nach, tauschen sich aus, entwickeln Ideen für die Zukunft der Stadt oder verbringen einfach unterhaltsame Stunden.

Das Team des Vereins - es besteht inzwischen aus 15 Aktiven - steht an 18 Stunden in der Woche als Ansprechpartner in der Hauptstraße 58 zur Verfügung. Die Öffnungszeiten des Offenen Hauses sind Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr, zudem montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr und mittwochs von 17 bis 19 Uhr.

Neben diesen Sprechstunden fanden heuer im ersten Halbjahr mehr als 70 weitere Aktivitäten statt - mehr als im ganzen Jahr 2017. Die Ehrenamtlichen stoßen deshalb langsam an ihre Kapazitätsgrenzen. Das Team um den Vorsitzenden Heinz-Peter Lehmann sucht ständig Leute, die bereit sind, einige Stunden in der Woche im Bürgerzentrum mitzumachen. Kontakt: E-Mail an oha.roth@gmx.de oder per Telefon unter (09171) 8256873.

Das Programm im OHA ist breit gefächert, bis Jahresende sind auch noch einige Höhepunkte geplant. Das vollständige Programm gibt es im Internet unter www.oha-roth.de.

Monatlich trifft sich die Autorengruppe "Sonderzeit" zu ihrer Schreibwerkstatt "schreiben & hören". Ungezwungen werden Texte geschrieben, anschließend vorgelesen und besprochen. Ebenfalls jeden Monat findet eine digitale Sprechstunde für Senioren statt, bei der sich Ratsuchende an Profis aus dem IT-Bereich wenden können. Einmal monatlich bietet die Seniorenbeauftragte der Stadt ein Erzählcafé mit Gästen an.

Jeden ersten Freitag im Monat findet von 10 bis 12 eine Rentenberatung statt, jeden ersten Donnerstag im Monat von 14 bis 17 Uhr gibt es den offenen Treff der Nachbarschaftshilfe. Die Arbeiterwohlfahrt hält hier regelmäßig Seniorennachmittage ab, der Seniorenbeirat der Stadt Roth trifft sich zu seinen meist öffentlichen Sitzungen und auch Bürgermeister Ralph Edelhäußer und die Seniorenbeauftragte haben sich das OHA ausgesucht, um regelmäßig Sprechstunden zu halten.

Daneben kümmert sich der Verein auch um ein abwechslungsreiches Kulturprogramm im OHA. Am Freitag, 25. Oktober, gastiert Klaus Brandl ab 19.30 Uhr. Brandl ist wohl der renommierteste Bluesinterpret der fränkischen Szene. Mit vielen Preisen überhäuft, tritt er mit seinem Soloprogramm auf. Er spielt ausschließlich selbstkomponierte Lieder von den Schattenseiten des Lebens, "Nightsongs" von Verlierern und Überlebenskünstlern, vorgetragen mit brüchiger Stimme und kauziger Selbstironie, eigenständig und unangepasst.

Eine Lesung mit Erich Kästners "Gedichte für Erwachsene" steht am Freitag, 2. November, ab 19.30 Uhr auf dem Programm. Heinz-Peter Lehmann wird dabei von Wolfgang Kerscher an der Harfe begleitet. Diese ausgefallene Kombination weckt Erwartungen auf eine stimmungsvolle Interpretation der Werke eines der großen deutschen Satiriker. Wer Kästner bisher nur als Kinderbuchautor kennt, wird staunen, welche literarische Überraschungen er gerade für Erwachsene bereit hält.

Am Freitag, 16. November, gastiert mit Rotor Freyengrad eine Band, die sich dem Free Floating Jazz verschrieben hat, dabei aber auch Anleihen aus Blues und Funk einbezieht - eine spannende Sache. Beginn des Konzerts ist um 19.30 Uhr.

Drei Wochen später, am Freitag, 7. Dezember, tritt Wolfgang Kalb mit seinem Soloprogramm auf - ebenfalls ab 19.30 Uhr. Der Sänger und Profi des sogenannten Finger Picking spielt auf seiner Resonatorgitarre (eine Bottleneck Blues Gitarre, unter Musikprofis auch kurz "Dobro" genannt) traditionellen Blues, Gospel und Ragtime. Besonders hat er sich dem Country Blues verschrieben, der einst von Kneipe zu Kneipe ziehenden Sängern mit Gitarre und Harmonika gespielt worden ist.

Als musikalischer Gast beim Jahresabschlusskonzert am Samstag, 29. Dezember, ab 19.30 Uhr wird mit Alwin Schönberger ein Meister an der Akustikgitarre erwartet - bekannt und berüchtigt in der Wiener Bluesszene. Begleitet wird er von Andreas Cipa (Percussion) und Gift Musarurwa. Der Bluessänger und Gitarrist aus Simbabwe, der an die afrikanischen Wurzeln dieser Musik erinnert und den es schon anlässlich der Befreiung Südafrikas von der Apartheid dort auf die Bühnen getrieben hat, ist ein echtes Kleinod der Bluesszene.

Die neu gegründete Rother Schauspieltruppe Die Sketcher gibt ihr Debüt mit "Perlen vor die Säue" am Samstag, 27. Oktober, ab 19 Uhr. Eine weitere musikalische Reihe im OHA ist der offene Musikertreff: Immer am letzten Mittwoch des Monats trifft man sich ab 19 Uhr, um zusammen zwanglos zu musizieren. Diese Abende sind geprägt von Improvisation und Überraschung. Außerdem findet am Samstag, 17. November, erstmals das Repaircafé des Bundes für Umwelt und Naturschutz im OHA statt - und zwar in der Zeit von 14 bis 17 Uhr.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!