Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

In und um Hilpoltstein werden elf aktualisierte Ortsschaukästen aufgestellt - Mehr Bilder statt Werbung

Neue Eintrittskarten für die Burgstadt

Hilpoltstein
erstellt am 11.07.2018 um 15:02 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (HK) Auf dem Hilpoltsteiner Festplatz steht schon einer, und zwei weitere finden sich schon an der Lände bei Heuberg am Main-Donau-Kanal bei Hilpoltstein: die neuen, aktualisierten Ortsschaukästen der Stadt, von denen in den nächsten Wochen auch noch alle anderen acht ausgetauscht werden.
Textgröße
Drucken
Kathrin Blomeier und Mareike Ibinger präsentieren den ersten neu konzipierten Hilpoltsteiner Stadtplan auf dem Festplatz.
Kathrin Blomeier und Mareike Ibinger präsentieren den ersten neu konzipierten Hilpoltsteiner Stadtplan auf dem Festplatz.
Tschapka
Hilpoltstein
Kathrin Blomeier, die Leiterin des Hilpoltsteiner Amts für Kultur und Tourismus und die Tourismusbeauftragte Mareike Ibinger stellen diese neuen Eintrittskarten in die Burgstadt vor. Über zehn Jahre sind die alten Schaukästen alt, und das sieht man ihnen auch an. Die transparenten Scheiben sind verkratzt und im Lauf der Zeit trübe geworden, und auch die Stadtpläne, die längst nicht mehr aktuell sind, sind von der Sonne ausgeblichen und kaum noch lesbar. Bis auf die Metallständer, die weiterhin verwendet werden, bestand also dringender Handlungsbedarf.

"Es wurde wirklich Zeit, dass wir da was machen", erklärt Kathrin Blomeier. Konzipiert wurde das neue, frische Design der Schaukästen von Mareike Ibinger, der es vor allem das Panoramabild eines sommerlichen Hilpoltsteins, aufgenommen von der Burg herab, angetan hat. "Ich finde, das Foto zieht einen förmlich hinein ins schöne Hilpoltstein", meint sie. Über dem Panorama befindet sich der aktualisierte Stadtplan, auf dem zum Beispiel auch schon die Straßen des neuen Wohngebiets der Dorotheenhöhe verzeichnet sind. Im Gegensatz zu den alten Stadtplänen befinden sich diesmal keine großflächigen Anzeigen regionaler Firmen rund um den Stadtplan, so dass dank des gewonnenen Platzes in der neuen Version auch die Schriftgröße der einzelnen Straßennamen deutlich größer ausfällt, was wohl nicht nur älteren Menschen helfen wird. Statt Firmen wirbt neben dem Stadtplan nun die Stadt mit fünf eindrucksvollen Bildern für ihre publikumswirksamen Veranstaltungen in allen vier Jahreszeiten, wie etwa das Burg- und das Drachenfest, der legendäre Solarer Berg des Challenge-Triathlon oder einer winterlichen Impression vom Weihnachtsmarkt. "Mit Bildern kann man eben doch den meisten Inhalt transportieren", findet Ibinger.

Besagte Stadtpläne mit Straßenverzeichnis finden sich an vier Stellen im Stadtgebiet: auf dem Festplatz und demnächst auch an den Ortseingängen der Freystädter, der Allersberger und der Rother Straße, so dass jeder, der eine Orientierungshilfe braucht, diese dort auch findet. Dazu kommen außerhalb des Stadtgebiets noch einmal sieben ähnlich konzipierte Schaukästen, die neben einem Hilpoltsteiner Stadtplan im kleineren Maßstab auch noch das gesamte Umland zeigen - von Heideck bis Freystadt und von Eckersmühlen bis nach Eysölden. Auch hier wurde der restliche Platz für Werbung in eigener Sache genutzt. Einen kurzen, aber einprägsamen Imagetext über die Burgstadt sowie anschaulichen Impressionen aus Hilpoltstein und seinen Ortsteilen, wie zum Beispiel das Mörlacher Schloss.

Diese Schaukästen sind beidseitig konzipiert und werben auf ihrer Rückseite noch einmal großflächig mit tollen Fotos für einen Besuch in der schönen Burgstadt am Rothsee. "Vielleicht denken sich die einen oder anderen zufällig vorbeikommenden Radler: ,Schau mal, echt schön dort, lass uns da mal hinfahren'", meint Ibinger. Zwei dieser Schaukästen kann man schon an der Anlegestelle und beim Campingplatz bei Heuberg unter der Kanalbrücke bewundern, die anderen werden in den nächsten Wochen an folgenden Stellen ausgetauscht: am gegenüberliegenden Kanalufer bei Heuberg unter der Brücke, bei der Schleuse Haimpfarrich, am Radweg bei Altenhofen, wo dieser den Kanal kreuzt, ebenfalls am Kanal unterhalb der Brücke, über die die Freystädter Straße verläuft sowie in der Mitte des Radwegs zwischen Meckenhausen und Pierheim.

Es ist kein Zufall, dass der erste fertige Stadtplan in brillanten, UV-beständigen Farben und unter einer neuen, strapazierfähigen Scheibe auf dem Festplatz enthüllt wird, schließlich ist der dortige Parkplatz immer stark frequentiert. Und das nicht nur von Einheimischen, sondern es stehen dort regelmäßig auch jede Menge Autos und Busse mit fremden Kennzeichen. Ein perfekter Ort also, an dem sich jeder über Hilpoltstein informieren kann. "Unsere neuen Schaukästen sollen Lust auf Hip machen, und jetzt natürlich auch wieder viele Jahre halten", hofft Blomeier.

Tobias Tschapka
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!