Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Stadt Bamberg und ehrenamtliche Organisatoren kooperieren bei Sandkerwa - Zahl der Sicherheitskräfte erhöht

Nach einem Jahr Pause wird wieder gefeiert

Bamberg
erstellt am 13.07.2018 um 17:19 Uhr
aktualisiert am 13.07.2018 um 22:49 Uhr | x gelesen
Bamberg (dpa) Die Vorfreude in Bamberg auf die traditionelle Sandkerwa wächst.
Textgröße
Drucken
Rund 200000 Besucher lockt die Sandkerwa an.
Rund 200000 Besucher lockt die Sandkerwa an.
Foto: Ebener /dpa
Bamberg
Nachdem das Volksfest im vergangenen Jahr abgesagt worden war, kooperieren nun Stadt und ehrenamtliche Organisatoren, um gemeinsam die Traditionsveranstaltung inmitten der Altstadt wieder auf die Beine zu stellen. Dazu wird auch die Zahl der Sicherheitskräfte erhöht.

"Die Sandkerwa ist ein Stück Bamberg, das gerettet werden muss", sagte Simone Franke, Vorstandsmitglied des ausrichtenden Bürgervereins am Donnerstag.

Die Bamberger Sandkirchweih fand erstmals 1951 statt und gehört zu den beliebtesten Volksfesten in Bayern. Sie wurde früher ausschließlich von den Mitgliedern eines Bürgervereins organisiert. Im Mai 2017 hatte der Verein die Veranstaltung jedoch abgesagt - vor allem weil sich die ehrenamtlichen Kräfte nicht mehr in der Lage sahen, die gestiegenen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen und die Kosten zu stemmen.

Ende November beschloss dann der Bamberger Stadtrat, dass die Kommune dem Verein unter die Arme greifen wird, um das Fest in Zukunft wieder auszurichten. Im Januar stimmten auch die Mitglieder des Bürgervereins einer Zusammenarbeit mit der Stadt zu, es wurde die Sandkerwa-Veranstaltungs-GmbH gegründet. . Die Sandkerwa beginnt am 23. August und endet am 27. August.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!