Sonntag, 21. Oktober 2018
Lade Login-Box.

CSU-Abgeordneter will bei Ministerpräsident Markus Söder vorsprechen - 200000 Euro für neues Dach

Volker Bauer macht sich für Tierheim Roth stark

Roth
erstellt am 09.10.2018 um 18:48 Uhr
aktualisiert am 13.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Der Ministerrat hat eine staatliche Förderung der Tierheime in Bayern beschlossen.
Textgröße
Drucken
Er werde sich fürs Rother Tierheim einsetzen, verspricht CSU-Landtagsabgeordneter Volker Bauer deren Leiterin Carmen Nottrott.
Er werde sich fürs Rother Tierheim einsetzen, verspricht CSU-Landtagsabgeordneter Volker Bauer deren Leiterin Carmen Nottrott.
Nagl
Roth
In den kommenden zwei Jahren erhalten die bayerischen Tierheime insgesamt zwei Millionen Euro. "Die Finanzierung von Tierheimen ist zwar keine primär staatliche Aufgabe. Da Tierschutz aber eine Gemeinschaftsaufgabe ist, ist es uns wichtig, die wertvolle Arbeit der Tierheime zu unterstützen", erklärte CSU-Landtagsabgeordneter Volker Bauer, der sein Haus mit mehreren Katzen teilt. Tierheime übernähmen wichtige Aufgaben, wie etwa die Aufnahme von Fundtieren, oder Tiere, die den Besitzern durch einen Beschluss von Behörden weggenommen werden.

Er werde sich bei Ministerpräsident Markus Söder persönlich für Mittel für die dringend notwendige und rund 200000 Euro teure Dachsanierung des Tierheims Roth einsetzen, versprach Bauer der Leiterin des Tierheims Roth, Carmen Nottrott, beim Informationsbesuch. Idealerweise sind die Unterstützung bei Sanierungs- und Baumaßnahmen sowie staatliche Beteiligungen an den laufenden Kosten Kernelemente des neuen staatlichen Förderprogramms. Daneben wird es eine projektbezogene Förderung für gezielte Maßnahmen zur Verbesserung des Tierschutzes geben. Voraussetzung ist ein angemessenes finanzielles Engagement der zuständigen Kommune.

Hier appellierte Nottrott, dass Tierzucht künftig nur noch mit tierärztlicher Genehmigung legal sein sollte und warnte vor drohender Tollwutgefahr durch "Kofferraum-Verkäufe" durch Anbieter aus Osteuropa. Bauer versprach die Anliegen im Herbst in der CSU-Fraktion vorzubringen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!