Freitag, 25. Mai 2018
Lade Login-Box.

Festival-Atmosphäre in Roth: Kinderjury wählt die besten bayerischen Kinderfilme aus

Jungs und Mädels küren die Preisträger

Roth
erstellt am 17.05.2018 um 18:11 Uhr
aktualisiert am 21.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Nicht nur die Temperaturen ähnelten denen in der südfranzösischen Filmfestivalhochburg Cannes, als die Kinderjury für das Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival (BKJFF) in Roth tagte: eine große Leinwand und Popcornduft sorgten im Kreisjugendring für Kinoatmosphäre.
Textgröße
Drucken
Die Kinderjury tagt: Emil Hladik (12) aus Regensburg, Dominik Geier (12) aus Eckersmühlen (hinten), Max Liebald (9), Melissa Mahr (9) aus Abenberg, Elisa Thurn (12) aus Stein, Annika Pflock (KJR Roth), Katharina Hierl und Annika Krause von Parabol (von links).
Die Kinderjury tagt: Emil Hladik (12) aus Regensburg, Dominik Geier (12) aus Eckersmühlen (hinten), Max Liebald (9), Melissa Mahr (9) aus Abenberg, Elisa Thurn (12) aus Stein, Annika Pflock (KJR Roth), Katharina Hierl und Annika Krause von Parabol (von links).
Fotos: Lang/KJR
Roth
Kinder aus ganz Bayern haben sich beworben, um aus den 13 schönsten, spannendsten und witzigsten Filmen von Kindern für Kinder, die beiden Bayerischen Kinderfilmpreise in den Alterskategorien "bis acht Jahre" und "neun bis zwölf Jahre" zu küren. Elisa Thurn (12) aus Stein, Emil Hladik (12) aus Regensburg, Dominik Geier (12) aus Eckersmühlen, Melissa Mahr (9) aus Abenberg und Max Liebald (9) aus Hilpoltstein wurden schließlich für die Kinderjury ausgewählt.

Sie alle interessieren sich für Filme und manche von ihnen haben sogar schon selbst Filme gedreht. Es kommt aber keinesfalls nur auf die eigene Dreherfahrung an, viel wichtiger ist es, neugierig zu sein und sich auf die unterschiedlichen Filmproduktionen von anderen Kindern einzulassen.

Erst schauen alle konzentriert der Reihe nach die Filme an, die bewertet werden sollen. Im Anschluss stuft jedes Jurymitglied den Film auf einer Skala ein und macht sich seine eigenen Notizen. "Was hat euch an diesem Film gut gefallen und was war nicht so gelungen?" Klaus Lutz und Katharina Hierl von der Medienzentrum Parabol helfen hie und da mit gezielten Fragen auf die Sprünge. Sie ermuntern die Kinder zu ihren Sichtweisen zu stehen und entfachen die Diskussion unter den Jurymitgliedern, um schließlich zu einem aussagekräftigen und eindeutigen Votum zu kommen.

Am Ende des Nachmittags, 13 Filme, einige Popcorntüten und Diskussionen später legte die füngköpfige Jury die beiden Gewinnerproduktionen fest. Ihr Ergebnis wird die Kinderjury am Festivalsonntag, 24. Juni, ab 14.30 Uhr in der Kulturfabrik Roth verkünden und feierlich die Preise überreichen.

Auch heimische Filmproduktionen sind mit am Start: eine spannende Verwechslungsgeschichte rund um eine Kochsendung und eine turbulente Entführung eröffnen jeweils die Kinderfilmprogrammblöcke. Zudem werden Trickfilmproduktionen aus dem Kindergarten, Musikvideos, Tierdokumentationen und mehr gezeigt. Im Anschluss an die Filmvorführungen sind alle Jungs und Mädchen eingeladen, ihr Wissen und ihre Kenntnisse rund um das Thema Film am "Erfahrungsfeld Medien" aufzufrischen.

Das Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival findet vom 21. bis 24. juni in der Kulturfabrik Roth statt und ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Bayerischen Jugendring, dem JFF- Institut für Medienpädagogik, dem Bezirksjugendring Mittelfranken und dem Kreisjugendring Roth. Insgesamt werden 13 Filme von Kindern und über 50 Filme von Jugendlichen zwischen 12 und 26 Jahren aus allen Bezirken Bayerns gezeigt. Zur Preisverleihung am Sonntag wird der künstlerische Pate des Festivals, Matthias Egersdörfer, Kabarettist und Tatort-Darsteller aus Franken, erwartet.

Schon seit Anfang der 90er-Jahre setzt der Kreisjugendring Roth auf aktive Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen, um junge Menschen in ihren Lebenswelten abzuholen und digital zu befähigen. Es geht dabei nicht nur um Medienschutz, als vielmehr um einen schöpferischen, selbstbestimmten Umgang mit digitalen Medien. Das gesamte Festivalprogramm gibt es unter: www.bkjff.de und www.kjr-roth.de

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!