Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

Schützin des Frauenbundes als neue Bürgerkönigin der Großgemeinde Greding gekürt - Krawattenclub siegt im Mannschaftswettbewerb

Inge Krause holt sich den Titel

Greding
erstellt am 07.11.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Greding (HK) Der neue König ist eine Königin: Inge Krause vom katholischen Frauenbund Greding hat sich beim Bürgerschießen die Krone aufgesetzt: Ihr Ergebnis von einem 19,31-Teiler brachte ihr den Titel der Bürgerkönigin ein.
Textgröße
Drucken
Die erfolgreichsten Teilnehmer des Bürgerschießens mit Bürgermeister Manfred Preischl (l.) und FSG-Chef Michael Medl (2.v.r.).
Die erfolgreichsten Teilnehmer des Bürgerschießens mit Bürgermeister Manfred Preischl (l.) und FSG-Chef Michael Medl (2.v.r.).
Thomas
Greding
Den Sieg holte sie sich vor Manuel Herold (23-Teiler), der ebenso für die Mannschaft der Max-Müller-Straße antrat wie die Drittplatzierte Helga Meyer (34,01-Teiler).

An zwölf Schießtagen im Oktober hatte die Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft (FSG) Greding zu diesem schießsportlichen Wettbewerb für jedermann eingeladen. Diesmal beteiligten sich 50 Mannschaften mit insgesamt 208 Schützen - deutlich weniger als im vergangenen Jahr. Eine Mannschaft bestand aus vier Schützen, es konnten aber auch Einzelstarter teilnehmen. Bis zu Platz 25 in der Glücks- und in der Meisterserie wurden Preise ausgegeben. Die Preisverleihung nahmen der FSG-Schützenmeister Michael Medl und sein Stellvertreter Johannes Thomas im Beisein von Bürgermeister Manfred Preischl vor. In diesem Jahr lagen die Ergebnisse nicht nur in der Meisterserie eng zusammen, sondern auch beim besten Tiefschuss (Glück).

Dicht beieinander lagen die Teams auch wieder in der Mannschaftswertung, wenngleich sich am Ende erneut der Krawattenclub Röckenhofen, Seriensieger in der jüngeren Vergangenheit, den ersten Platz sicherte. Der Wanderpokal bleibt damit für ein weiteres Jahr in diesem Gredinger Gemeindeteil. Die Schützen Stefan Nagel, Michael Beringer, Bernhard Eckert und Helmut Nuber waren letztlich nicht zu schlagen, mit dem Gesamtergebnis von 396,1 Ringen setzten sie sich wie schon 2017 vor der ersten Mannschaft der Sportfreunde (SF) Kaising (394,8) mit Hans Grad, Karin Wolfsteiner, Tobias Schmidt und Johanna Wolfsteiner durch. Allerdings schrumpfte der Abstand im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich, da hatte der Vorsprung des Krawattenclubs noch rund zwölf Ringe betragen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften Stadtkapelle I (392,2 Ringe; Thomas Weißfeld, Richard Grögel, Matthias Beck, Bettina Neumeier-Grögel), Krawattenclub RöckenhofenII (389,1 Ringe; Thomas Weiß, Thomas Eckert, Markus Nagel, Heiko Unterburger) und Max-Müller-StraßeI (389,0 Ringe; Richard Grögel, Werner Löchl, Alisha Neumeier, Bettina Neumeier-Grögel).

Die 25 Besten aus jeder Disziplin wurden einzeln geehrt und mit Applaus für ihre Ergebnisse bedacht. Die fünf treffsichersten Schützen in den einzelnen Disziplinen:

Glück: Andreas Röll, Er-Du-Ich und der Andere (4,00-Teiler); Reinhard Fumy, Fumy-Familie (7,07); Johanna Wolfsteiner, SF Kaising (7,61); Stefan Nagel, Krawattenclub Röckenhofen (10,29); Johann Meier, Herrnsberger (16,49).
Meister: Karin Wolfsteiner, SF Kaising (101,7 Ringe); ManfredSchneider, Der Rest (101,0); Michael Beringer, Krawattenclub Röckenhofen(100,7); Richard Grögel, Max-Müller-Straße (100,3); Stefan Schneider, Freiwilige Feuerwehr Kraftsbuch-Linden (100,1).
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!