Mittwoch, 16. Januar 2019
Lade Login-Box.

LBV-Umweltstation zeigt Wanderausstellung zum Thema Energiewende – Jeden Mittwoch Führungen

"Energetischer Dreisprung"

Heuberg
erstellt am 14.08.2014 um 20:02 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 19:14 Uhr | x gelesen
Heuberg (HK) Das Thema Energiesparen und Klimaschutz wird beim Landesbund für Vogelschutz (LBV) großgeschrieben. Folgerichtig wird noch bis 14. September die Wanderausstellung „Energiewende“ des Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) in der Umweltstation am Rothsee gezeigt.
Textgröße
Drucken
Heuberg: "Energetischer Dreisprung"
So geht Energiewende: Zur Vernissage informieren sich Hans Raithel, Ulla Dietzel, Walter Schnell, Ruppert Zeiner, Volker Bauer und Hermann Lorenz in der Wanderausstellung in der Umweltstation am Rothsee. - Foto: Tschapka
Heuberg

Hier haben Besucher die Möglichkeit, sich ein Bild von den verschiedenen Mitmachstationen und Modellen zu machen, die anschaulich zu den Themen „Energie sparen“, „Energieeffizienz erhöhen“, und „Erneuerbare Energien nutzen“ informieren. Die stellvertretenden Bürgermeister Hans Raithel (Roth), Ulla Dietzel (Hilpoltstein) und Thomas Schönfeld (Allersberg) und der stellvertretende Landrat Walter Schnell besuchten die Ausstellungseröffnung am Mittwoch.

CSU-Landtagsabgeordneter Volker Bauer, der im Umweltausschuss des bayerischen Landtages sitzt, bezeichnete die Energiewende als „großes Kino“. Der Anteil erneuerbarer Energien in Bayern beträgt derzeit 37 Prozent und soll bis 2030 auf 50 Prozent erhöht werden. „Die dann weiterhin auf konventioneller Weise erzeugten 50 Prozent der Energie muss effizient genutzt werden, so wie es diese Ausstellung zeigt. Die Methoden dafür haben ein Riesenpotenzial für die bayerische Wirtschaft und nicht zuletzt auch als Exportprodukt“, sagte Bauer.

Laut Walter Schnell müsse sich jeder Mensch den Herausforderungen des Klimawandels und des verantwortungsvollen Umgangs mit Energie stellen. „Dies ist eine der zentralen Fragen unseres Jahrhunderts“, so Schnell, der sich wünschte, dass jeder, der die Ausstellung besucht, anschließend nach Hause geht und die vorgestellten Ideen umsetzt. Er lobte die gute Arbeit des LBV, der diese wichtigen Anregungen nach draußen trägt und bezeichnete die Umweltstation als ein „Leuchtturmprojekt“ im Landkreis.

Auch Werner Emmer, der Vorsitzende des Energiebündels, freute sich über die gute Zusammenarbeit mit dem LBV rund um das Thema Energie. Energiebündel-Pressesprecher Hermann Lorenz wird in den nächsten Wochen jeweils mittwochs um 15 Uhr alle Interessierten durch die Ausstellung führen, in der dieser „energetische Dreisprung“, bestehend aus „Energie sparen“, „Energieeffizienz erhöhen“, und „Erneuerbare Energien nutzen“, genau vorgestellt wird. Mit dieser Formel wird laut Lorenz deutlich, dass Energie das Elementarste ist, was der Mensch für sein Leben benötigt. „Sie ist viel wichtiger als alle Euros und Dollars zusammen“, so Lorenz. Genau das wird in den vielen Stationen der Ausstellung dem Betrachter vor Augen geführt, wie bei der Mitmachstation zum Thema Energieeffizienz im Haushalt mit dem Lampenstand, an dem verschiedene Technologien und die Anwendungsmöglichkeiten von LED und Kompaktleuchtstoffröhren demonstriert wird, oder bei den Fenster- und Hauswandmodellen zur Veranschaulichung der optimalen Lösung beim Bauen und Sanieren.

Zu den Führungen jeweils am Mittwoch gibt es nicht nur ein alternatives Kinderprogramm durch die pädagogischen Mitarbeiter der Umweltstation, sondern es wird anschließend auch immer der Film „Leben mit der Energiewende 2 – 100-prozentig regenerativ“ gezeigt. Und natürlich steht jedem Besucher der Umweltstation die kürzlich erweiterte Dauerausstellung auf dem Klimadeck, dem Dach der Umweltstation, offen, in der er verschiedene mit Solarenergie betriebene Module rund um das Thema Energiesparen und Klimaschutz findet.

Von Tobias Tschapka
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!