Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Anne Lünenbürger bringt Kindern Oper und Operette näher

Kammersängerin unterrichtet an der Schule

Greding
erstellt am 03.07.2012 um 18:46 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 18:56 Uhr | x gelesen
Greding (HK) Musischer Unterricht einmal anders: Die Kammersängerin Anne Lünenbürger ist zusammen mit ihrem Klavierbegleiter Kurt Karl zu Gast an der Gredinger Grundschule gewesen. Die Sängerin, die bis 2008 einige Jahre am Nürnberger Staatstheater bedeutende Sopranrollen gesungen hat und jetzt an der Musikhochschule in Mainz tätig ist, führte die jungen Zuhörer aus den zweiten, dritten und vierten Klassen mit launigen Worten in die Welt des Gesangs – in Oper, Operette und Lied – ein.
Textgröße
Drucken
Greding: Kammersängerin unterrichtet an der Schule
Einen Einblick in die Welt der Oper verschafft die Sopranistin Anne Lünenbürger Grundschülern in Greding - Foto: privat
Greding
Mit Anne Lüneburger war keine Unbekannte gekommen: Der bayerische Kultusminister Siegfried Schneider hat sie im März 2008 mit dem Titel „Bayerische Kammersängerin” ausgezeichnet. Diese Dienstbezeichnung erhalten Künstler, die herausragende Leistungen erbringen und mindestens fünf Jahre an einem Haus engagiert sind. Von Anfang an sang sie zentrale lyrische Sopranpartien. Verantwortlich für den außergewöhnlichen Tag in Greding war die Lehrerin Ulrike Schmidt, die Koordinatorin der musikalischen Grundschule.

Mit einem geschickt ausgewählten Programm von Opernarien – unter anderem aus „Faust“ von Gounod, „Rusalta“ von Dvorák und „Gianni Schicchi“ von Verdi –, Operettenausschnitten („Lustige Witwe“ von Lear) und Liedern (Mendelssohn-Bartholdy und Schumann) beeindruckte Anne Lünenbürger die aufmerksam und oft staunend lauschenden Kinder. Sie beantwortete die wissbegierig und voller Neugier gestalteten Fragen kompetent und mit viel Geduld. Videoaufnahmen von früheren Rollenszenen der Sängerin auf verschiedenen Theaterbühnen rundeten die Vorstellung einer Künstlerin ab, die die Schüler sicher noch nie so hautnah erlebt haben. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Komm lieber Mai und mache die Bäume wieder grün“ endete der lehrreiche, amüsante und abwechslungsreiche Vormittag.

Hilpoltsteiner Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!